Trickbetrüger schlagen in Lehrte zu

15. August 2015 @

Bislang unbekannte Täter sind Donnerstagnachmittag gegen 15.30 Uhr mit einem sogenannten Schockanruf bei einer russischstämmigen 84-jährigen Seniorin tätig geworden. Dabei haben sie von der Frau 6000 Euro ergaunert. Die Polizei sucht Zeugen.

6000 Euro sind futsch - Foto: JPH

6000 Euro sind futsch – Foto: JPH

Zunächst hatte die Seniorin einen Anruf von einem Mann erhalten, der sich in russischer Sprache als ihr Sohn ausgab. Er teilte mit, einen Unfall gehabt zu haben, bei dem auch ein kleines Mädchen verletzt worden sei, das nun auf der Intensivstation behandelt werden müsse. Um nicht ins Gefängnis zu kommen, brauche er unbedingt 20 000 Euro.

Nachdem die alte Dame ihrem vermeintlichen Sohn 6000 Euro zugesagt hatte, kündigte der Unbekannte die Abholung des Geldes durch einen „Anton“ an. Einen weiteren Anruf nahm die zwischenzeitlich auch informierte Tochter entgegen. Der Anrufer gab sich nun als Anwalt aus und kündigte an, dass „Anton“ in Kürze erscheinen werde. Während das Telefonat aufrecht erhalten wurde, nahm die 54-jährige Tochter den „Anton“ gegen 17.30 Uhr vor dem Mehrfamilienhaus an der Blumenstraße in Empfang und führte ihn in die mütterliche Wohnung. Nachdem der Täter die 6000 Euro gezählt hatte, unterschrieb er eine Quittung mit „Anton Kaulais“ und verließ mit der Beute die Wohnung. Die beiden Frauen, die inzwischen misstrauisch geworden waren, riefen bei dem ahnungslosen Sohn beziehungsweise Bruder an und alarmierten schließlich die Polizei.

„Anton Kaulais“ ist 35 bis 38 Jahre alt und 1,70 Meter bis 1,80 Meter groß und schlank. Er hat kurze, dunkle Haare, einen Dreitagebart sowie braune Augen – die linke Pupille ist weiß. Der ungepflegt wirkende Mann war mit einer schmutzigen, dunklen Sommerjacke und einer verwaschenen dunklen Hose sowie mit grünen Sportschuhen bekleidet und spricht gebrochen englisch, versteht aber offensichtlich die russische Sprache.

Zeugenhinweise erbittet der Kriminaldauerdienst unter der Telefonnummer 0511/109-5555 entgegen.

Kommentare gesperrt.

© 2019 Sehnde-News.