Vier junge MTV Rethmar-Läuferinnen werden zu Biathletinnen

12. Mai 2017 @

Auf die Spuren von Laura Dahlmeier und Magdalena Neuner, den beiden mehrfachen Biathlonweltmeisterinnen begaben sich am vergangenen Sonntag vier junge Läuferinnen des MTV Rethmar. Am frühen Morgen um 7.30 Uhr ging es für die jungen MTV-Mädchen Johanna Rösing und Emily Kiesel-Janke mit Trainer Peter Lieser auf nach Rehburg-Loccum in der Nähe des Steinhuder Meeres. Dort, auf dem Gelände des Schützenvereins Rehburg-Stadt, wurde die zweite Station des Niedersachsen-Cup Sommerbiathlon ausgetragen.

Johanna Rösing freut sich über ihr gutes Anschießen – Foto: P. Lieser

Der Sommerbiathlon ist eine Kombination aus Laufen und Schießen. Dabei dürfen Kinder bis zu einem Alter von zwölf Jahren nur mit einem Lichtpunktgewehr hantieren. Einerseits sind beim Laufen Kraft und Gewandtheit gefordert, andererseits kommt es beim Schießen auf Konzentration und Selbstdisziplin an. Oder, wie es Trainer Lieser ausdrückt: „Zuerst läuft man sich die Lunge aus dem Hals und ist völlig aus der Puste und danach soll man mit ruhiger Hand das Gewehr halten können?“ Gerade diese ungewöhnliche Kombination macht aber diesen Sport so interessant. Ziel ist es, in möglichst schneller Zeit eine vorgegebene Strecke zurückzulegen, wobei die Strecke nach bestimmten Abständen durch Schießeinheiten unterbrochen wird. Im Gegensatz zum bekannteren Winterbiathlon wird das Gewehr von den Sommerbiathleten beim Laufen nicht mitgeführt. Bei den einzelnen Schießeinheiten müssen je fünf Ziele mit je einem Schuss getroffen werden. Über der Lichtpunktanlage leuchtet über jedem der fünf Ziel ein roter Punkt auf. Sobald das Ziel getroffen wurde, wechselt er die Farbe auf grün, so dass jeder erkennen kann, ob der Schuss ein Treffer war oder nicht. Wird ein Punkt nicht grün, wird eine Strafzeit von 30 Sekunden zur Gesamtzeit addiert. Geschossen wird im Liegendanschlag auf Ziele von 35 Millimeter Durchmesser.

Die zurückzulegenden Distanzen unterscheiden sich in den verschiedenen Disziplinen und richten sich nach Alter und Geschlecht der Athleten. Daraus ergibt sich dann eine unterschiedliche Anzahl von Laufrunden und Schießeinlagen. Hier in Rehburg betrug die Laufstrecke 3 x 800 Meter, unterbrochen von zwei Schießeinheiten von je fünf Schuss.

Kurz nachdem die Drei in Rehburg angekommen waren, trafen auch die anderen beiden Biathletinnen Greta Jacob und Lara Jochim mit ihrem Vater dort ein. In der Zwischenzeit hatte Trainer Peter bereit die Startnummern abgeholt.

Nach der offiziellen Begrüßung durch den Veranstalter begann um 9.45 Uhr das Anschießen. Da die  jungen Teilnehmerinnen das Schießen in den vergangenen Wochen schon ein wenig beim Schützenverein in Rethmar geübt hatten, war die Gewöhnung schnell erreicht und alle Vier warteten gespannt und ein wenig Aufgeregt auf den offiziellen Start.

Als erstes war Johanna Rösing an der Reihe. Um genau 11.06 Uhr fiel für sie der Startschuss. Nun ging es im Minutenabstand für die weiteren Biathleten auf ihre Runden. Schnell waren die ersten 800 Meter bewältigt und Johanna erreicht wieder den Schießstand. Das erste Schießen klappte ganz hervorragend, denn mit „null“ Fehlern ging sie auf die zweite Laufrunde. Das zweite Schießen war dann nicht ganz so gut, denn es blieben zwei Punkte „rot“. Nach der dritten Laufrunde, wo Johanna noch einmal alles gab, erreichte sie wieder die Ziellinie.

Greta Jacob (27) war am Sonntag die Schnellste aus Rethmar – Lara Jochim (li.) ist schon selbst durch und feuert Greta an – Foto: P. Lieser

Um genau 11.22 Uhr kam Lara Jochim an der Reihe. Für Lara lief es richtig Klasse, denn mit zwei Mal „null“ Fehlern beendete sie ihr Rennen. Nur vier Minuten später war auch Greta Jacob auf ihre Strecke gegangen. Auch für sie lief die erste Rund mit „null“ Fehlern bestens. Aber danach ließ sie zwei Punkte beim zweiten Schießen „rot“. Nun folgte um 12.04 Uhr noch Emily Kiesel-Janke. Das Laufen war Klasse, nur beim Schießen blieben erst zwei, dann drei Punkte „rot“.

Da es danach bis zur geplanten Siegerehrung um 15 Uhr nun noch sehr viel Zeit war, machten sich die vier Biathletinnen mit Laras Vater auf, um sich einmal das Steinhuder Meer etwas näher anzusehen.

Da die Organisatoren aber alles bestens im Griff hatten, konnte die Siegerehrung dann doch um eine halbe Stunde vorgezogen werden. Daraufhin kehrten die Ausflügler etwas eher zurück. Bei dieser Siegerehrung stiegen mit Lara Jochim und Greta Jacob gleich zwei der Rethmarer Läuferinnen auf das Treppchen. Zeitgleich, mit 13:21 Minuten, belegten Beide die Plätze 2 und 3. Ausschlaggebend waren hierbei nur die beiden Fehlschüsse von Greta, die allerdings mit einer Laufzeit von 12:21 Minuten die Schnellste der vier MTV-erinnen war. Den etwas undankbaren Platz 4 erreichte Johanna Rösing vor Emily Kiesel-Janke, die auf Rang 6. einlief. Am Ende waren sich die vier jungen Damen einig, dass dieser Sommerbiathlon hier in Rehburg bestimmt nicht ihr einziger Sommerbiathlon bleiben wird.

Ergebnisse im Einzelnen
Schülerinnen C:
Gesamtplatz 2 in 13:21 min, Lara Jochim – „0“ Schießfehler und Laufzeit 13:21 min.
Gesamtplatz 3 in 13:21 min, Greta Jacob – „2“ Schießfehler und Laufzeit 12:21 min.
Gesamtplatz 4 in 14:26 min, Johanna Rösing – „2“ Schießfehler und Laufzeit 13:26 min.
Gesamtplatz 6 in 16:28 min, Emily Kiesel-Janke – „5“ Schießfehler Laufzeit 13:58 min.

Kommentare gesperrt.

© 2019 Sehnde-News.