TVE Handballer überraschen HF Springe

19. Januar 2016 @

„Jeder Punkt zählt, also muss er her“ – so die Devise der 1. Herren der Sehnder Handballer vom TVE am Sonnabend in der Halle an der Waldstraße. Im ersten Spiel des Neuen Jahres war das aber leichter gesagt als getan, denn der Gast war der immerhin der Tabellendritte, die Handballfreunde Springe, mit ihrer „aufgepeppten“ II. Mannschaft. Denn die wollten beim Tabellenelften auch punkten und so ihre Ambitionen auf den Aufstieg wahren. Dazu kamen sie sogar mit Verstärkungen aus ihrer ersten Mannschaft.

In der ersten Halbzeit lief das Spiel ausgeglichen - Foto: JPH

In der ersten Halbzeit lief das Spiel ausgeglichen – Foto: JPH

Das Spiel begann erwartet hektisch und nervös auf beiden Seiten. Bei den Springern, weil sie nicht mit soviel Gegendruck gerechnet hatten, bei den Sehnder ob des kritischen Tabellenplatzes. Viele kleine Fouls und längere Passagen ohne Torausbeute waren die kennzeichnenden Parameter der ersten Halbzeit. Dabei war ein Unterschied zwischen beiden Mannschaften, wie ihn die Tabelle widerspiegelt, nicht direkt zu erkennen. Die rund 150 Zuschauer, die trotz Schnees in die Halle gekommen waren, sahen teilweise überhastete Abschlüsse – aber auch das auf beiden Seiten. Springe vermittelten dabei zeitweise den Eindruck, mit einem leichteren Spiel gerechnet zu haben.

In der Endphase der Partie übersahen die Schiris oft die Abwehr im Kreis - Foto: JPH

In der Endphase der Partie übersahen die Schiris oft die Abwehr im Kreis – Foto: JPH

Mit dem Ergebnis von 9:10 ging es in die Halbzeit. Nach Wiederanpfiff erlebten die Springer eine Überraschung. Nun setzte sie Sehnde deutlich unter Druck, was ihnen überhaupt nicht behagte. Allerdings machten sich dabei auch an einigen Stellen körperliche Defizite der Sehnder gegenüber den Gästen bemerkbar. In dieser Drangperiode konnte Sehnde nicht nur aufholen, sondern begann, sich auch etwas von den Handballfreunden abzusetzen. Doch mit Routine spielten sich die Gäste wieder in den Vordergrund und in der 38. Minute hieß es wieder 11:12. Zwei parallele Strafzeiten gegen die Springer Adrian Semke und Dennis Melching nutzten die Sehnder, um wieder mit dem Gast gleichzuziehen.

In der 50. Minute begann dann die Entscheidung: Nach einem Siebenmeter für die Hausherren stand es 15:15. Das anschließende Sehnder 16:15 führte zu einer Auszeit in der 55. Minute durch die Gäste. Danach kamen die Sehnder besser zurück und die Springer wurden kalt erwischt. In knapp drei Minuten zogen die Sehnder auf 19:17 davon. Die Springer bekamen in der 59. Minute mit dem 19:18 noch die Chance auf ein Unentschieden, aber vergaben sie, und die Sehnder markierten im Gegenzug den Endstand von 20:18.

Das Tor zum 19:18 war das letzte, dass Springe erzielte - Foto: JPH

Das Tor zum 19:18 war das letzte, dass Springe erzielte – Foto: JPH

„Wir wollen auf dieser Leistung aufbauen. Die Abwehrleistung war gut und es gilt nun, die geschlossene Mannschaftleistung zu festigen“, resümierte TVE-Trainer Thilo Heyken. Der Handball-Abteilungsleiter Dirk Winkelmann war ebenfalls hocherfreut über den Heimsieg und sieht dem Spiel gegen die HSG Herrenhausen/Stöcken (Tabellenfünfter) etwas gelassener entgegen: „Wir können in dem Nachholspiel erstmals dann Henning Bröcker als Halbspieler einsetzen, was uns sicher weiterhelfen kann.“ Das Spiel startet am kommenden Donnerstag um 20.10 Uhr in der Sporthalle Wendlandstraße an der Wendlandstraße 4 in Hannover-Herrenhausen. Schon am Sonnabend, 23. Januar, geht es dann weiter an der Feldstraße in Sehnde gegen den VfL Hameln II.

Kommentare gesperrt.

© 2019 Sehnde-News.