Trainer Hickst und Jockey Hellyn gewinnen beide Hauptrennen

14. September 2015 @

Der traditionsreiche „Renntag der Landwirtschaft“ lockte an diesem Sonntag 9400 Besucher auf die Galopprennbahn Neue Bult. Zehn Galopprennen wurden entschieden, eingebettet in ein tolles Rahmenprogramm auf und neben dem Geläuf. Viele Besucher nutzten die Gelegenheit zu einem ausgiebigen Bummel über den bunten Bauernmarkt, bestaunten Pferde aller Rassen und probierten regionale Spezialitäten.

Amabelle mit Jockey Stephen Hellyn gewinnt den "Großen Preis der Metallbau Burckhardt GmbH" – Foto: galoppfoto.de

Amabelle mit Jockey Stephen Hellyn gewinnt den „Großen Preis der Metallbau Burckhardt GmbH“ – Foto: galoppfoto.de

Mit 52 000 Euro Gesamtdotierung war das „Kurd v. Lenthe – Erinnerungsrennen“ die wertvollste Prüfung des Tages. Sieben dreijährige Pferde, die bei einer Auktion der BBAG durch den Ring gegangen waren, traten auf einer Distanz von 1750 Metern an. Es gewann der Favorit Atreju, für den der Besitzer Stall Lucky Owner auf einer BBAG-Auktion bei 32 000 Euro den Zuschlag erhalten hatte. Es war ein überlegener Erfolg für den von Waldemar Hickst in Köln trainierten Hengst, im Sattel saß Jockey Stephen Hellyn. Platz 2 belegte Mitfavorit Event Mozart.

International besetzt war das ausschließlich von Stuten bestrittene Listenrennen um den „Großen Preis der Metallbau Burckhardt GmbH“. Die Dotierung lag bei 25 000 Euro. Auch hier gab es einen nie wirklich gefährdeten Erfolg für ein Pferd aus dem Hickst-Stall. Die Siegerin Amabelle wurde ebenfalls von Stephen Hellyn gesteuert. Sie gewann vor der Engländerin Taaqah und vor Romance Story, einer weiteren Hickst-Stute. Die Favoritin Emirates Reward aus Frankreich wurde auf der Zielgeraden reiterlos, Pferd und Jockey blieben unverletzt.

Drittes Highlight des Tages war der „Gehrke econ-Cup“, ein Ausgleich I und somit die Bundesliga des Galopprennsports. Mit Amazonit gewann ein von Jungtrainer Henk Grewe in Köln trainiertes Pferd. Der englische Jockey Jack Mitchell hatte bereits die zweite Tagesprüfung mit Blumenfee gewonnen. Den erwarteten Heimsieg gab es für die von Paul Harley trainierte Brümmerhofer Stute Global Love (mit Daniele Porcu) im „Preis des Calenberger Kreditvereins“.

Bult-Präsident Gregor Baum zeigte sich rundum zufrieden: „Die Stimmung am heutigen Renntag war bestens.“ Das fand auch der niedersächsische Landwirtschaftsminister Christian Meyer, der zum ersten Mal auf der Neuen Bult zu Gast war und für die Veranstaltung ausschließlich lobende Worte fand.

Der Umsatz aller zehn Rennen lag bei 187 295,96 Euro. Der nächste Renntag auf der Neuen Bult ist bereits am Sonntag, 27. September. Ausgerichtet wird der „Oktoberfest-Renntag“, der Beginn ist 13 Uhr.

Kommentare gesperrt.

© 2019 Sehnde-News.