Team Tschechien gewinnt 1.Wahrendorff-Krökel-EM

1. Juli 2016 @

SEHNDE-NEWS.DE. Der Heimbereich des Klinikum Wahrendorff veranstaltete am Dienstag in Zusammenarbeit mit dem Schützenverein Ilten die erste Wahrendorff-Krökel-Europameisterschaft im Schützenhaus in Ilten. Carsten Elges, Vorsitzender des Iltener Schützenvereins, begrüßte alle Mannschaften herzlich und wünschte Glück und reichlich Tore. Der Schützenverein stellte den Raum, die Krökeltische, die „Grillmeister“ für die Halbzeit-Verpflegung und übernahm die Spielleitung. Die „Schiedsrichter“ achteten auf die Einhaltung der Regeln und führten den Spielstand.

Die Teilnehmenden an der 1. Wahrendorff-Krökel-Europameisterschaft im Schützenhaus Ilten mit ihren Medaillen - Foto: Reinhold Peisker / Klinikum Wahrendorff

Die Teilnehmenden an der 1. Wahrendorff-Krökel-Europameisterschaft im Schützenhaus Ilten mit ihren Medaillen – Foto: Reinhold Peisker / Klinikum Wahrendorff

Die Zweier-Teams setzten sich aus Bewohnern und Beschäftigten des Klinikum Wahrendorff zusammen. Alle Teams hatten sich eigenen Namen gegeben und spielten unter der Flagge ihrer jeweiligen Wunschnation. Da traten „Die Tiger“ gegen „Türk Gücü“ an, „Das Duett“ gegen „Ibrahimovics Erben“ und „Die Dribbler“ gegen „Twin Power Peine“.

Nach der Vorrunde überreichte Volker Harmgardt an die nacj Turniermodus ausscheidenden Mannschaften die Bronze-Medaillen mit der Aufschrift „Krökelturnier 2016“ und passend zur Fußball-EM mit einem Band in den französischen Nationalfarben.

In der „Verschnauf-Halbzeit“ stärkten sich alle Teilnehmenden mit gesponserten Salaten und Würsten der „Dorff Küche“ und den vom Schützenverein Ilten gestellten Getränken. Im Achtelfinale trafen dann die „3 X“ auf „Adayes Wallis“ und „Suker“ auf die „Die flotten Zwei“. In dieser Phase des Turniers flog Deutschland gegen Tschechien mit einer 8:7 Niederlage im Viertelfinale raus – was alle erschreckte und sich natürlich niemand für die aktuelle EM in Frankreich wünscht! Im Halbfinale unterlagen die Rumänen den starken Ungarn mit 1:6 und die unscheinbaren Tschechen schlugen anschließend glücklich die starken Portugiesen knapp mit 7:6. Im Finale trafen Ungarn und Tschechien aufeinander. Wider Erwarten krökelten sich die Tschechen mit einem Torstand von 6:4 zum Wahrendorff-Europameister.

Alle Teilnehmer erhielt unter Beifall eine Medaille, und für die Plätze eins bis vier gab es Sachpreise: Den viertplatzierten Rumänen überreichte Joachim Ziert jeweils ein DFB-Kartenspiel, die drittplatzierten Portugiesen bekamen filigrane Uhren mit DFB- und 96 Abzeichen. Die Ungarn als Zweiter erhielten schwarzweiße Schals der deutschen Nationalmannschaft und die EM-Sieger, Aline Winkler und Andreas Ruppelt alias Tschechien, bekamen von Volker Harmgardt ein DFB-Trikot und das Mannschaftsmaskottchen „Paule“ überreicht. Zum Schluss betonte Andreas Ruppelt, Bewohner des Klinikum Wahrendorff, wie viel Spaß die Krökelei gemacht habe und dass man auch im nächsten Jahr eine Europameisterschaft ausspielen wolle, auch wenn die „echte“ EM erst wieder in vier Jahren stattfindet.

Nach der Siegerehrung bejubelten alle Beteiligten gemeinsam im Schützenhaus den Sieg der deutschen Nationalelf im letzten Gruppenspiel gegen die Fußballmannschaft Nordirlands.

Kommentare gesperrt.

© 2019 Sehnde-News.