Sensation: „Rote Rethmarer Rennmäuse“ gewinnen erneut Peiner Zwergenspiele

3. März 2017 @

Und wieder war es soweit. Am Sonnabend, 25. Februar, fanden die jährlichen „Peiner Zwergenspiele“ in der großen Sporthalle in Edemissen statt. Die Organisatoren um Steffen Knoblauch, dem Vorsitzenden der LG Peiner-Land, hatten alles wieder klasse vorbereitet, um den teilnehmenden Kindern einen erfolgreichen, schönen und spaßigen Tag zu bereiten. Mit dreizehn teilnehmenden Mannschaften startete nur eine Mannschaft weniger als im Vorjahr.

Und dieser Sonnabend sollte, nach knapp vier Stunden Wettkampf, erneut mit einer kleinen Sensation für unsere jungen Läufer des MTV Rethmar enden. Nach Platz 11 im Jahr 2014 und dem großartigen Sieg im Jahr 2015 belegten „Die Roten Rethmarer Rennmäuse“ bei ihrer dritten Teilnahme im vergangenen Jahr überraschend den zweiten Platz. In diesem Jahr machten sie die Sensation erneut perfekt, denn bei der abschließenden Siegerehrung stand die Mannschaft des MTV Rethmar wieder, wie schon vor zwei Jahren, ganz oben auf dem Treppchen.

Jonna Hölscher beim Spiel „Wie hoch kommst du“ – Foto: P. Lieser

Unter dem Motto „Die Peiner Zwergenspiele – Der etwas andere Wettkampf “ bot die LG Peiner-Land eine kindgerechte Leichtathletik-Veranstaltung. Durch ein abwechslungsreiches und vielseitiges Übungsangebot sollte hierbei die Bandbreite der Leichtathletik aufgezeigt und spürbar vermittelt werden.

Vereins- und spartenübergreifende Mannschaften von mindesten acht bis maximal zehn Kindern in der Altersklasse U10 und U8 der Jahrgänge 2008 und jünger kämpften sie an sieben Stationen um die Platzierungen. Die Zusammensetzung der einzelnen Mannschaften war dabei ohne Geschlechtertrennung, so dass Mädchen und Jungen gemeinsam zusammen ein Team bildeten. Bei der Siegerehrung gab es daher auch keine Einzelwertung, sondern ausschließlich eine Mannschaftswertung.

In der Ausschreibung für die Peiner Zwergenspiele war festgelegt, dass die jungen Teilnehmer einen selbst gewählten Mannschaftsnamen tragen sollten. Die jungen Läufer vom MTV Rethmar hatten sich natürlich wieder für ihren Erfolgsnamen „Die Roten Rethmarer Rennmäuse“ entschieden. Mit zehn Teilnehmern, fünf Mädchen und fünf Jungen, einem Betreuer, einem gemeldeten Kampfrichter (der durch die gute Organisation des Veranstalters dann doch nicht benötigt wurde) und vielen Eltern waren die jungen Wettkämpfer aus Rethmar mit ein wenig Verzögerung am frühen Sonnabendmorgen in Rethmar aufgebrochen. Nach einer knappen halben Stunde Fahrzeit wurde der Austragungsort, die große Sporthalle am Ortsausgang in Edemissen, erreicht.

Die Mannschaft setzte sich wie folgt zusammen: Jonna Hölscher, Jette Schreyer, Lilian Hillreiner, Clara-Katharina Probst, Enie Jochim, Nick Schmitz, Jonathan Czop, Felix Renz, Erik Bohlmann und Jonah Trips. Betreuer Peter Lieser, Kampfrichterin Nadja Czop sowie die jungen Assistentinnen Greta Jacob und Lara Jochim waren die offiziellen Vertreter des MTV.

Um 10 Uhr begannen die Wettkämpfe. Für Die Roten Rethmarer Rennmäuse ergab sich dabei die folgende Aufgabenreihenfolge:

– Inselhüpfen
– Schneller, als die Polizei erlaubt
– Puzzel-Sprint
– Triff den Korb
– Wie hoch kommst Du?
– Überspringe Dich selbst

Platz 1 für „Die Roten Rethmarer Rennmäuse“; (oben) Jonah Trips, (hi. v.li.) Trainer Peter Lieser, Assistentinnen Greta Jacob und Lara Jochim; (mi. v.li.) Clara-Katharaina Probst, Enie Jochim, Jette Schreyer, Lilian Hillrainer, Jonna Hölscher, Erik Bohlmann, Milla Schreyer, (un. v.li.) Meera Probst, Jonathan Czob, Nick Schmitz und Felix Renz – Foto: P. Lieser

Nun gab es eine kleine Pause in der ein Spitzenathlet, ein Hürdenläufer der LG Peiner-Land, seine Sportart den jungen Sportlern und ihren Eltern vorführte. Bei dieser Vorstellung durften auch mehrere Kinder gegen ihn antreten, was ihnen sichtlich Spaß bereitete. Parallel wurde das Abschlussspiel, der Zwergenparcours, aufgebaut. Der wurde in drei Gruppen, einmal fünf Mannschaften und zweimal vier Mannschaften, gestartet. In der Rethmarer Vierergruppe belegte das Team den dritten Platz.

Nach knapp vier Stunden waren sämtliche Stationen bewältigt, und alle Teilnehmer warteten gespannt auf die Siegerehrung. Die Siegerehrung begann natürlich von hinten. Als dann der zweite Platz bekannt gegeben wurde, aber der Name „Die Roten Rethmarer Rennmäuse“ immer noch nicht gefallen war, brannte unter den Rethmarer Teilnehmern begeisterter Jubel auf. Stolz auf ihre Leistung nahmen die jungen Sportler den Siegerpokal und die große Geschenktüte im Empfang. Strahlend ging es dann wieder auf den Heimweg nach Rethmar, Haimar und Sehnde.

 

 

Kommentare gesperrt.

© 2019 Sehnde-News.