Schneller als der Nikolaus: Greta und Leonie aus Rethmar

13. Dezember 2016 @

Vier junge Läufer des MTV Rethmar, die beiden Schwestern Enie und Lara Jochim sowie die beiden Brüder Linus und Lasse Pollack sind mit ihrem Vater oder ihren Eltern am 3. Adventssonntag wieder in den Westen der Landeshauptstadt Hannover gefahren. Der Mühlenberg SV veranstaltete hier nämlich seinen bereits 39. Nikolauslauf.

Enie Jochim (Nr. 305) und Lasse Pollack (Nr. 304) starten gemeinsam – Foto: P. Lieser

Trotz des leicht regnerischen und teils stürmischen Wetters gestaltete sich zuerst nur die Parkplatzsuche etwas schwierig, denn der Andrang war recht groß. Da die Zeit für den ersten Start drängte, wurden unverzüglich erst einmal die Startnummern abgeholt – und auf ging es in die Bezirkssportanlage. Sofort bekam der jüngste Läufer Linus Pollack dort seine Startnummer angelegt und schon erfolgte der Start des Bambinilaufes. Eine Stadionrunde von 400 Metern musste Linus dabei bewältigen. Und das machte er ganz prima. In der Zwischenzeit war auch Jonathan Marx mit seinem Vater als Nachzügler am Veranstaltungsort eingetroffen.

Punkt 9.45 Uhr fiel dann für die beiden Sechsjährigen Enie und Lasse der erste Startschuss für die Kinderlaufstrecke an diesem Tag. Gleich von Beginn an setzten sich Beide ganz vorn im Läuferfeld fest. Sie liefen die Außenrunde von 1100 Metern gemeinsam und beim Zieldurchlauf überquerte Enie dann eine Sekunde vor Lasse die Linie. Dort wartete bereits, wie auch schon bei Linus, der Nikolaus auf sie, um beiden eine gefüllte Nikolaustüte in die Hand zu drücken.

Nachdem nun die männlichen und weiblichen Jugendlichen von sieben Jahren (M/W 7) und M/W 8 ihre Läufe beendet hatten, war jetzt Lara bei den W 9-Mädchen an der Reihe. Auch sie konnte sich gleich auf den ersten Metern nach vorn arbeiten und trotzte dem Regen, der in der Zwischenzeit wieder eingesetzt hatte, um am Ende sogar als Zweite die Ziellinie zu überlaufen. Im nächsten Starterfeld war dann Jonathan an der Reihe. Auch für ihn ging es einmal außen um die Bezirkssportanlage herum. Trotz des stark besetzten Feldes erreichte Jonathan in diesem Lauf den hervorragenden fünften Platz.

Greta Jacob und ihr Vater Stephan kurz vor dem Start auf die 5000 Meter – Foto: P. Lieser

m 10.45 Uhr starteten in diesem Jahr die Läuferinnen und Läufer auf der großen Außenrunde von 2500 Metern. Nach einer halben Stadionrunde führte die Laufstrecke in einem großen Bogen um das Sportgelände herum. Im Stadion wieder angekommen musste noch eine Runde auf der Aschenbahn gelaufen werden. Als Erste ihrer Altersklasse (AK) W14 toppte Leonie ihren zweiten Platz vom Vorjahr sogar noch einmal.

In der Zwischenzeit war die 5 Kilometer-Läuferin Greta Jacob mit ihrem Vater Stephan am Veranstaltungsort angekommen. Greta und ihr Vater gingen um 11.15 Uhr auf die zweieinhalb Kilometer, die Beide allerdings zweimal zu durchlaufen hatten. Und für Beide lief es heute ganz prima. Sogar das Wetter hatte ein Einsehen und schob die Wolken ein wenig beiseite. So liefen Vater und Tochter nach den beiden Runden gemeinsam ins Stadion. Jetzt, wo nur noch 400 Meter zu Laufen waren, gab Greta Gas und nahm dabei ihrem Vater über 100 Meter ab, als sie vor ihm die Ziellinie überquerte.

Hier eine Übersicht der Platzierungen
Bambinilauf: 400 m
Teilnehmer bei den Jungen: Linus Pollack
Kinderlauf: 1100 m
Platz 2 Enie Jochim in der AK W6 in 5:53 Minuten
Platz 4 Lasse Pollack in der AK M6 in 5:54 Minuten
Platz 2 Lara Jochim in der AK W9 in 4:58 Minuten
Platz 5 Jonathan Marx in der AK M10 in 5:00 Minuten
Laufstrecke: 2500 m
Platz 1 Leonie Brokof in der AK W134 in 11:58 min
Laufstrecke: 5000 m
Platz 1 Greta Jacob in der AK W 14 in 24:24 Minuten
Platz 7 Stephan Jacob in der AK M 40 in 25:03 Minuten

 

Kommentare gesperrt.

© 2019 Sehnde-News.