Rudern unterm Regenbogen: Frauenwanderfahrt nach Schwerin

27. September 2017 @

16-36-23 – das sind die Maße, die neun Frauen des Rudervereins für das Große Freie zusammen mit sieben Frauen befreundeter Vereine Mitte September erreicht haben. Das nagelneue Bootshaus des Rudervereins gegenüber des Schweriner Schlosses bot ihnen und für die Boote eine sehr komfortable Basis für die Wochenendfahrt.

Die Wandrefahrtentruppe hatte die ganze Zeit über gute Laune – Foto: Silke May

Mit weiblichem Charme wurde der Stadtrundfahrtbus sogar auf offener Strecke gestoppt.  Die Schweriner Sehenswürdigkeiten und ein geschlossen renoviertes Stadtbild überraschten die Besucherinnen und viele Angebote lockten sie in hübsche Lädchen und auf den Markt. In der Abendsonne startete am Freitag die erste 16-Kilometer-Tour. Auf dem Weg über den Schweriner Innensee zu den Inseln Ziegelwerder und Kaninchenwerder zeigte sich jedoch bald die raue Seite mit viel Wind, hohen Wellen und Regen. Die Sonne ließ sich aber bald wieder blicken und entschädigte die Ruderinnen mit sehr farbintensiven doppelten Regenbögen.

Die große 36-Kilometer-Tour am Sonnabend über den Schweriner Innensee und Außensee führte bei anstrengendem Wellengang in den Norden bis nach Gallentin. Der Regen fiel zum Glück woanders, und so bot sich der abschließenden Umrundung des Schlosses mit dem Ruderboot der Regenbogen wiederum ein willkommenes Accessoire  auf den Erinnerungsfotos.

Abends verfolgten die Gäste erfreut vom Rudersteg aus ein beindruckendes Feuerwerk, das sich im See spiegelte. Entgegen anderer Vermutungen war das jedoch nicht von der Fahrtenleiterin Bärbel Arnold organisiert, sondern fand anlässlich der laufenden „Pyrogames“ statt. Bei der 23-Kilometer-Tour am Sonntag stimmte schließlich einfach alles: Sonne, spiegelglattes Wasser und optimale Ruderbedingungen auf dem idyllischen Ziegelsee und seinen Kanälchen machten einfach nur gute Laune.

Kommentare gesperrt.

© 2019 Sehnde-News.