RGF Lehrte/Sehnde startet erfolgreich bei den Landesmeisterschaften im Rudern

26. September 2018 @

Bei den Landesmeisterschaften im Rudern am 25. und 26.08.2018 in Wolfsburg, die verbunden waren mit einer Kinderregatta, wurde der Ruderverein für das Große Freie Lehrte/Sehnde mit zwei Landestiteln im Sprint belohnt. Auf der 400 Meter Kurzstrecke und im Leichtgewichts-Junioren-B-Einer siegte der Verein in Hannoversch-Münden.

Jule May wurde Siegerin im Mädchen-Einer 14 Jahre – Foto: Uta Halupzok

Auf der 400 Meter Kurzstrecke setzten sich im Juniorinnen-A-Doppelzweier Lara Klopp und Ronja Kampmann gegen die Konkurrenz aus Hannoversch-Münden durch und überquerten als erste die Ziellinie. Im Leichtgewichts-Junioren-B-Einer qualifizierte sich Timon Vierke mit einem 3. Platz im Vorlauf und trumpfte im Finale noch einmal auf – und sicherte sich den Sieg gegen die anderen fünf Ruderer.

Jonas Vierke belegte in einem packenden Finalrennen gegen sehr starke Gegner einen hervorragenden 3. Platz im Junior-B-Einer. Ihr Debüt im Stützpunkt-Achter hatten Jonas und Timon Vierke mit ihren Ruderkameraden aus Hildesheim und Braunschweig. Den starken Booten aus Oldenburg, Celle und Hannover konnten die Neulinge in dieser Bootsklasse aber (noch) nichts entgegensetzen und kamen als 4. ins Ziel. In dem Stützpunkt-Vierer der A-Juniorinnen belegten Ronja Kampmann und Lara Klopp mit Ersatzfrau Johanna Kinder und Maja Rahf aus Braunschweig den 3.Platz.

Auch im Kinderbereich ist der RGF siegreich dabei gewesen. Im Mädchen Doppelzweier 12/13 Jahre siegten Finja Kotter und Jule May souverän. Jule holte sich nach ihrem Einer-Rennen dann auch gleich noch eine zweite Siegesmedaille ab. Finja Kotter fuhr im Slalom besonders fix um die Bojen und wurde dafür auch mit einer Medaille belohnt. Auch die anderen Kinder des RGF konnten sich im Slalom beweisen. Jule May fuhr auf den 2. Platz, Finnja Hölscher auf den 3. und Noah Klopp auf den 4. Platz bei der Geschicklichkeitsprüfung. Allerdings konnten dann alle jüngeren Einer-Fahrer auf der Kurzstrecke am Nachmittag nicht mehr starten, weil die Rennen für die Kinder wegen sehr heftiger Windböen abgesagt wurden.

Die Sprintmeister im Juniorinnen A-Doppelzweier, Lara Klopp und Ronja Kampmann, werden geehrt vom Vorsitzenden des Landesruderverbandes, Reinhart Krüger – Foto: Uta Halupzok

Am Sonntag kamen dann die Rennen über 1000 Meter an den Start. In den Meisterschaftsrennen belegten dort Lara Klopp und Ronja Kampmann im Finale den 3. Platz, ebenso wie Jonas Vierke im Einer. Timon Vierke schaffte es im Leichtsgewichts-Einer auf Platz 4 im Finale. In den Stützpunktrennen fuhr der Juniorinnen-Doppelvierer, diesmal in der Stammbesetzung mit Jasmin Otto (Hildesheim), Lara Klopp, Ronja Kampmann und Maja Rahf (Braunschweig), in einem packenden Endspurt um drei Zehntelsekunden an Platz 2 vorbei. Der Junioren-Doppelvierer mit Steuermann Jonas Vierke (RGF), und Mannschaft Timon Vierke (RGF), sowie Ole Benstem, Nicolas Dießel und Lars Thiede (alle Hildesheim) musste sich leider mit dem 5. und letzten Platz begnügen.

Über die 1000 Meter hielten die 12/13-jährigen Mädchen Finja Kotter und Jule May abermals die Fahne des RGF hoch und siegten im Doppelzweier. Den Mädchen-Einer dieser Altersklasse gewann wieder Jule May und Finja Kotter belegte als jüngste der Starterinnen im selben Rennen einen tollen 3. Platz. Alles in allem sind die Ruderer sehr zufrieden mit dem vollbeladenen Bootshänger nach Hause zurückgekehrt.

Kommentare gesperrt.

© 2018 Sehnde-News.