RGF beim Rheinmarathon 2017

24. Oktober 2017 @

Der Rheinmarathon gehört für die Ruderer des Rudervereins für das Große Freie Lehrte/ Sehnde (RGF) einfach zum Ruderjahr dazu. Und so machten sich auch in diesem Jahr erneut 16 Ruderer auf den Weg Richtung Leverkusen.

Ilka Klopp, Silke Kardinal, Cornelia Kampmann und vom Ruderclub Dresdenia Birgit Marquart mit Steuerfrau Ronja Kampmann verteidigten ihren Sieg von 2016 – Foto: RGF

42,8 Kilometer rudernd auf dem Rhein: Der Rheinmarathon, bei dem in diesem Jahr 170 Mannschaften aus ganz Europa gemeldet waren, ist immer wieder eine große Aufgabe. Und an dessen Ende der Stolz den Schmerz überwiegt. Bei gut zehn Grad Celsius wehte eine steife Brise und es regnete zum Teil kräftig vom grauen Himmel.

Mit der Startnummer 17 ging als erstes Boot der RGF-ler das reine Frauenboot in der Kategorie MDA 43 (Mindestdurchschnittsalter) an den Start. Die Frauen mit Ilka Klopp, Silke Kardinal, Cornelia Kampmann und vom Ruderclub Dresdenia Birgit Marquart konnten gesteuert von Ronja Kampmann nicht nur den Sieg ihrer Startklasse in 2 Stunden 24 Minuten für sich verbuchen, sondern haben auch ihren Titel von 2016 „Schnellstes Frauenboot der Veranstaltung“ erfolgreich verteidigt.

Der Männer Vierer in der MDA 36 mit Michael Kardinal und Markus Berger in Renngemeinschaft mit der Schülerruderriege Dorsten erreichte den siebten Platz mit einer Zeit von 2 Stunden 39 Minuten. Silvia und Lutz Kotter sowie Uta und Rüdiger Halupczok gesteuert von Lara Klopp starteten in der MIX MDA 50 und belegten mit einer Zeit von 2 Stunden 30 Minuten Platz 4. In der offenen Klasse startete schließlich das Boot mit Erik Scheithauer, Michael Kaufhold, Florian Knittler und Timm Landes, gesteuert von Klara Leibold und erreichten nach 2 Stunden 15 Minuten den vierten Platz. In der gleichen Kategorie half Christian Schulze in einem Boot des Rudervereins Süderelbe aus und erruderte damit in 2 Stunden 29 Minuten den 14. Platz.

Kommentare gesperrt.

© 2019 Sehnde-News.