Recken ziehen ins Pokal-Achtelfinale ein

17. August 2015 @

Der neue Modus im DHB-Pokal macht es möglich: Am Finaltag über den Einzug ins Pokal-Achtelfinale, hatten die Recken-Fans erneut die Gelegenheit, ihr Team ein zweites Mal an diesem Wochenende in Hildesheim tatkräftig zu unterstützen. Und dies taten sie auch von der ersten Sekunde an. Hildesheim legte in der Anfangsphase eine couragierte Leistung auf die Platte. DIE Recken wurden jedoch ihrer Favoritenrolle gerecht und distanzierten den Drittligisten sukzessive. Mit dem 31:17-Erfolg über Hildesheim feiert die TSV Hannover-Burgdorf den Einzug ins Pokal-Achtelfinale!

Olaf Gudmundsson  eröffnete den Torreigen - Foto: Die Recken

Olaf Gudmundsson eröffnete den Torreigen – Foto: Die Recken

Den Torreigen in der Sparkassen Arena eröffnete Olafur Gudmundsson, der mit reichlich Tempo, nach erfolgreichem Ballgewinn von Timo Kastening, das 1:0 in der zweiten Minute erzielte. Drei Minuten später konnte Malte Semisch seine bis dato zweite Parade verbuchen. Die Chance, mit drei Toren in Führung zu gehen, nutzte Kastening noch in derselben Minute aus (4:1). Binnen weiteren sechs Zeigerumdrehungen gelang es Hildesheim den Rückstand wieder aufzuholen und den 5:6-Anschlusstreffer zu erzielen.

Der Drittligist stemmte sich in der ersten Spielphase mit allen Kräften gegen die Recken. Doch die Bundesligisten verdeutlichten durch schöne Anspiele den Klassenunterschied. So auch in der 19. Minute, als Joakim Hykkerud von Csaba Szücs die Vorlage für das nächste Recken-Tor zugeworfen bekam (10:7). Die Abwehrreihe um Erik Schmidt stabilisierte sich nun mit fortlaufendem Spielverlauf. Auch Semisch leistete zudem einen wichtigen Beitrag im Tor, der unter anderem einen Sieben-Meter parierte. Diese Kombination hatte zur Folge, dass die TSV-ler im Angriff nun öfter in der gegnerischen Hälfte aufliefen und mehrmals in Folge erfolgreich den Ball im Hildesheimer Tor versenken konnten. Beim Spielstand von 17:8 die Seiten getauscht.

Mit Anpfiff der zweiten Hälfte ging es schnell zu in der ersten Spielminute. Zunächst verkürzte Hildesheim den Abstand, ehe jedoch Morten Olsen mit einer Fackel wieder für den die vorherige Differenz von neun Toren sorgte (18:9). Im Recken-Tor zeigte Semisch nun eine erstklassige Vorstellung, der seinen Kasten vier Mal in Folge dicht hielt. Das Kempa-Tor durch Lehnhoff in der 37. Minute sorgte für zusätzlichen Jubel bei den mitgereisten Fans (22:11).

Eine Viertelstunde vor Abpfiff zeigte die Anzeigetafel eine komfortable 25:14-Führung für den Erstligisten. Hildesheim versuchte es indes immer wieder über den Kreis, um zu einem weiteren Torerfolg zu kommen. Die Recken wussten dies jedoch zu unterbinden. Auch in Unterzahl standen die Burgdorfer aggressiv und agil in der Abwehr, so dass das Team um Kapitän Torge Johannsen kein Gegentor in dieser Phase kassierte.

Zehn Minuten vor Abpfiff zappelte das Netz erneut am Hildesheimer-Tor, als Erik Schmidt vom Kreis zum 28:15 verwandelte. In der 58. Minute feierten die Recken-Anhänger mit Fangesängen wie „Oh, wie ist das schön!“ ihr Team. Am Ende holten die Gäste einen verdienten 31:17-Sieg und stehen damit im Achtelfinale des DHB-Pokals.

Kommentare gesperrt.

© 2019 Sehnde-News.