Recken siegen in der „Hölle Süd“

6. Oktober 2015 @

Lange musste die TSV Hannover-Burgdorf auf diesen Moment warten. Der letzte Auswärtssieg der Recken lag etwas mehr als 10 Monate zurück und gelang am 23. Dezember 2014 in Bietigheim. Geografisch nicht allzu weit weg, konnten Niedersachsens Spitzenhandballer jetzt erneut zuschlagen. Das 30:27 (15:15) bei der HBW Balingen-Weilstetten beschert den Schützlingen von Trainer Jens Bürkle ein ausgeglichenes Punktekonto und Platz zehn in der Tabelle. „Wir haben lange auf dieses Gefühl gewartet, daher freuen wir uns heute sehr über den ersten Auswärtssieg der Saison“, erklärte Geschäftsführer Benjamin Chatton.

Malte Semisch war der große Rückhalt seiner Mannschaft - Foto: TSV Hannover-Burgdorf

Malte Semisch war der große Rückhalt seiner Mannschaft – Foto: TSV Hannover-Burgdorf

Die Recken begannen die Partie an alter Wirkungsstätte von Jens Bürkle, Benjamin Chatton, Kai Häfner und Martin Ziemer sehr konzentriert und seriös. Bis zur 20. Spielminute ging der „Matchplan“ der Recken nahezu perfekt auf, denn die Niedersachsen setzten sowohl in der Abwehr als auch im Angriff wichtige Akzente – Lohn war die 13:8 Führung (21.).

In den letzten zehn Minuten der ersten Halbzeit folgte allerdings die stärkste Phase der Gastgeber. Angepeitscht vom heimischen Publikum holten die Süddeutschen Tor um Tor auf und zogen beim 14:13 und 15:14 sogar an den Recken vorbei. Ein verwandelter Siebenmeter von Lars Lehnhoff markierte den 15:15 Pausenstand. „Balingen hat aufopferungsvoll gekämpft und mit der Sparkassen-Arena im Rücken, ist jederzeit eine Wende möglich“, erkannte Benjamin Chatton die Leistung der Hausherren an.

Nach der Pause bot sich den Zuschauern in der Hölle Süd ein Déjà-vu. Die Recken waren zunächst erneut die spielbestimmende Mannschaft. Gestützt auf zahlreiche Paraden des eingewechselten Malte Semisch schafften es die Niedersachsen abermals, sich einen Vorsprung herauszuwerfen. Beim 25:20 (50.) schien der erste Auswärtssieg in greifbarer Nähe. Doch die Süddeutschen kämpften sich einmal mehr zurück in die Begegnung hatten den Anschluss beim 25:27 (56.) wiederhergestellt.

In der Schlussphase behielten Die Recken in der hitzigen Sparkassen-Arena aber kühlen Kopf und markierten durch Morten Olsen, Erik Schmidt und Sven-Sören Christophersen die Treffer 28-30, die den ersten Auswärtssieg der Saison unter Dach und Fach brachten. „Malte Semisch hat mit seiner Leistung in der zweiten Halbzeit den Grundstein für den Erfolg gelegt“, lobte Geschäftsführer Chatton den 2,08 Meter großen Schlussmann. Die große Recken-Jubeltraube auf dem Spielfeld und die gemeinsame Feier mit den zahlreichen Recken-Fans in der Sparkassen-Arena verdeutlichen, dass die Niedersachsen wirklich lange auf zwei Punkte in der Fremde warten mussten.

Aus Sicht aller Recken-Verantwortlichen kann es bis zum nächsten Auswärtssieg gerne sehr viel weniger als zehn Monate dauern.

Kommentare gesperrt.

© 2019 Sehnde-News.