Neuer Spendenrekord für strahlende Gesichter schwerkranker Kinder

18. Oktober 2016 @

SEHNDE-NEWS.DE. Nach 1800 Minuten Spielzeit, also 180 Spielen mit 10 Minuten Spiellänge, an zwei Tagen und auf drei Courts ging am Sonntagnachmittag der 1. Lehrter Herbst Cup zuende. 28 Mannschaften hatten adabei um Plätze, Preise und Trophäen gekämpft, ihr bestes gegeben und dabei viel Gutes getan. 1000 Euro sind an Spendeneinnhamen zusammengekommen, gestiftet wird das Geld an Strahlemaennchen.de, eine Organisation, die schwerstkranken Kindern einen Herzenswunsch erfüllt.

Erik Junge (li.) bekommt unter dem Applaus der Mannschaften von lars Klingenberg die 1000 Euro überreicht - Foto: JPH

Eric Junge (li.) bekommt unter dem Applaus der Mannschaften von Lars Klingenberg die 1000 Euro überreicht – Foto: JPH

Ein gemischte Bilanz zieht Veranstalter Lars Klingenberg nach dem Schlusspfiff des 1. Lehrter Herbst Cups, der am 15. und 16. Oktober in der Halle des SV Lehrte stattfand: „Sportlich gesehen, war dieses Turnier ein absolutes Highlight. Wir haben sehr viele spannende und faire Spiele gesehen in den 1800 Minuten. Leider kam es während und nach den Spielen zu einigen unschönen Situationen, wo man sich als Veranstalter und auch als Trainer fragte musste, warum so etwas passiert. Hier geht es doch nicht um irgendwelche Punkte, sondern darum, dass die Kinder Spaß haben und wir etwas für den guten Zweck sammeln möchten. Aber ich möchte an dieser Stelle auch dem Team um Olaf Fahle vom Arbeiter Samariter Bund in Burgdorf danken, der sich während des Turniers ehrenamtlich um die sanitätsdienstliche Betreuung der Kinder gekümmert haben.“ Dabei gab es bei den teilweise hart umkämpften Spielen auch zwei Verletzungen, die am Sonnabend ins Krankenhaus transportiert werden mussten.

Unterstützt wurde das große Turnier von zahlreichen Sponsoren, darunter der ASB, das Apart Hotel Sehnde, HelloCoach und dem Autohaus Evels und von Ohe. Auch der SV 06 Lehrte hat sich erheblich engagiert, um das Turnier erfolgreich zu unterstützen.

In den Courts wurde intensiv um den Sieg gekämpft - Foto: JPH

In den Courts wurde intensiv um den Sieg gekämpft – Foto: JPH

Kurz vor Turnierstart sagten Mannschaften ab, darunter auch der SV Werder Bremen, der erst kurz zuvor zugesagt hatte – und wegen dem das Feld auf 28 Teams aufgestockt worden war. „Ebenso sagte kurzfristig Hannover West ab, die sogar über Facebook“, ärgerte sich Klingenberg, der die Notiz nur zufällig fand. Dass trotzdem 28 Mannschaften starteten, dazu trugen mehrere Vereine bei, die kurzfristig zwei Mannschaften aufstellten. Und dazu kamen dann acht Schiedsrichter, fünf aus München, zwei aus Hannover und einer aus Lüneburg.

Die zahlreichen Zuschauer sahen dann viele Siege, der höchste vom SC Lüdenscheid II mit 17:0. Den Fair-Play-Pokal, ein Trikotsatz gestiftet von HelloCoach, App-Entwickler für Trainerarbeit in den Vereinen, gewann freute sich der Nachwuchs vom SC Lüdenscheid. Im Rahmen eines Interviews überreichte Veranstalter Lars Klingenberg dem Gründer und Vorsitzenden von Strahlemaennchen.de- Herzenswünsche für Schwerkranke Kinder aus dem Sauerland, Eric Junge, einen Scheck in Höhe von 1000 Euro. Junge erwähnte noch, dass sein Verein derzeit für ein Kind in Burgdorf eine „Wunschplanung“ in Arbeit hat.

Auch um die Spielfelder herum war viel Trubel - Foto: JPH

Auch um die Spielfelder herum war viel Trubel – Foto: JPH

Am Ende des Finaltages siegte in der Lucky Loser-Runde der Verein „Blaues Wunder“ vor der SG Hannover von 1874 und der Spielvereinigung Blau Weiß Berlin.Die Champiosntrophy am Sonntag sicherte sich Eintracht Dortmund vor dem SC Lüdenscheid und dem VfB Peine. Hier spielten im Finale Eintracht Dortmund 1 gegen 2, doch beide Teams einigten sich während des Sieben-Meter-Schießens auf einen gemeinsamen 1. Platz, da beide ja ein Verein sind. So kam dann der VfB Peine auf Platz 3.

Klingenberg abschließend über das Spendenergebnis: „Ich habe schon einige Charity Veranstaltungen gemacht, aber so einen großen Erlös hatte ich noch nie darunter. Das macht einen mehr als Stolz und ich danke allen Trainer, Spielern und Zuschauern, die diese Summe zusammen erarbeitet haben.“ Klingenberg hat in Gesprächen auch schon anklingen lassen, dass es 2017 wieder ein Turnier geben soll: „Es wird 2017 auf jeden Fall weiter gehen. Der SV 06 Lehrte hat hier auch schon seine Zusage gegeben. Ich hoffe, dass ich dann im November oder Dezember erste Aussagen zu 2017 machen kann.“

Die Ergebnisse im Einzelnen
Lucky Loser Runde:

  1. Blaues Wunder,
  2. SG Hannover von 1874,
  3. Sp.Vg Blau Weiß Berlin,
  4. TSV Fortuna Sachsenross,
  5. PSV GW Hildesheim,
  6. BV Werder Hannover 2,
  7. HSC Hannover,
  8. FC Stern Misburg,
  9. SV Arminia Hannover,
  10. SV Lengede,
  11. MTV Groß Buchholz,
  12. Weißenseeer FC,
  13. SV Adler Hämelerwald,
  14. SV Wilkenburg

Champions Trophy:

  1. Eintracht Dortmund (beide Teams)
  2. SC Lüdenscheid 2,
  3. VFB Peine,
  4. SC Lüdenscheid 1,
  5. Berliner AK,
  6. SV Borussia Hohenlind,
  7. JSG Hannover West,
  8. VFL Westercelle,
  9. SC Langenhagen,
  10. OSV Hannover,
  11. Tasmania Berlin,
  12. BSV Grün Weiß Neukölln,
  13. BV Werder Hannover 1

 

Kommentare gesperrt.

© 2019 Sehnde-News.