Makellose Bilanz zum Jahreswechsel – Recken siegen erneut

28. Dezember 2015 @

Die TSV Hannover-Burgdorf hat sich erfolgreich in die Winterpause verabschiedet. Gegen die HBW Balingen-Weilstetten gelang den Recken vor 9320 Zuschauern in der sehr gut gefüllten TUI Arena ein 32:27 (16:15) Heimsieg. Damit konnten die Schützlinge von Trainer Jens Bürkle auch die fünfte Partie im Dezember zu ihren Gunsten entscheiden und beenden das Kalenderjahr 2015 mit beachtlichen 24:16 Punkten auf Tabellenplatz neun. „Die Mannschaft hat sich im Dezember für ihre gute Trainingsarbeit belohnt. Kompliment an die Jungs, sie haben sich diesen Abschluss total verdient“, lobte Jens Bürkle seine Spieler nach den letzten 60 Minuten in 2015.

Die Recken fuhren den fünften Sieg in Folge ein - Logo: TSV Hannover-Burgdorf

Die Recken fuhren den fünften Sieg in Folge ein – Logo: TSV Hannover-Burgdorf

Das letzte Spiel dieses Jahres sollte die Niedersachsen aber nochmal vor eine harte Probe stellen, denn die HBW Balingen-Weilstetten entpuppte sich als der erwartet unangenehme Gegner. „Kompliment an Balingen, sie sind heute nicht wie ein Abstiegskandidat bei uns aufgetreten. Ich wünsche Ihnen, dass sie im neuen Jahr die Wende zum Besseren hinbekommen“, würdigte Geschäftsführer Benjamin Chatton die Leistung der Süddeutschen.

In der Tat stand die Partei lange Zeit auf des Messers Schneide, ehe Die Recken in der Schlussphase das bessere Ende für sich hatten. „Das Spiel war lange eng und hätte auch anders ausgehen können. Wir haben in den letzten 15 Minuten vieles richtig gemacht und die Fehler der Balinger bestraft“, freute sich Bürkle über den Endspurt seiner Schützlinge.

Hektor freute sich über den Sieg - Foto: JPH

Hektor freute sich über den Sieg – Foto: JPH

Die Gäste aus Süddeutschland ärgerten sich zum wiederholten Male darüber, nicht über die vollen 60 Spielminuten ein ebenbürtiger Gegner gewesen zu sein. „Das Ergebnis spiegelt den Spielverlauf nicht wieder. Aber am Ende haben wir zu viele individuelle Fehler gemacht. Wenn man in der DKB Handball-Bundesliga punkten will, muss man über 60 Minuten mithalten“, analysierte HBW-Geschäftsführer Wolfgang Strobel.

„Beim 24:24 hatten wir die Chance auf die Führung, aber dann haben wir zu viele schlechte Entscheidungen getroffen. Wir haben die Kontrolle über unser Spiel verloren und müssen letztendlich das Ergebnis akzeptieren“, bewertete Interimstrainer „Ecki“ Nothdurft die Begegnung.

In der Winterpause können Die Recken jetzt den Akku wieder aufladen. Am 11. Januar bittet Trainer Bürkle die Nichtnationalspieler wieder zum Training, bevor es am 13. Februar beim TuS N-Lübbecke in den Start der zweiten Saisonhälfte geht.

Kommentare gesperrt.

© 2019 Sehnde-News.