Letztes Erstliga-Heimspiel für Hannover 96

7. Mai 2016 @

Mit einem guten Erstliga-Heimspiel will sich Hannover 96 heute in die Zweitklassigkeit verabschieden, so der neue Cheftrainer Daniel Stendel im Gespräch vor dem Match. Dabei liegen statistisch die Vorteile bei den Gästen und das Spiel der Roten wird überschattet von dem tragischen Unfall des jungen Profis Niklas Feierabend.

Heute geht es auf den schweren Weg in die zweite Liga - Foto: JPH

Heute geht es auf den schweren Weg in die zweite Liga – Foto: JPH

Den Abschied Hannovers aus der 1. Bundesliga wollen immerhin noch 36 000 Fans und Unterstützer sehen, die Vereinsführung hofft auf weitere 2000 Kurzentschlossene. Die Mannschaft von Daniel Stendel wird dabei mit Trauerflor spielen und zu Spielbeginn gibt es eine Schweigeminute für den verunglückten jungen Profi. Dabei muss der Trainer auf zahlreiche Spieler verzichten. So fehlen Sakai, Bech, Wolf und Milosevic, noch unklar ist der Einsatz von Kiyotake. „Die muskulären Probleme von Kiyotake hoffen wir noch in den Griff zu bekommen“, so Stendel dazu.

Bei Hoffenheim werden nur Strobl mit der 5. Gelben Karte und Zuber verletzungsbedingt fehlen. Für die Mannschaft von Trainer Julian Nagelsmann spricht darüber hinaus die Statistik: 29 Toren der 96er stehen 38 der Gäste gegenüber; 346 Torschüssen der Hausherren setzten die Gäste bislang 357 der Hoffenheimer entgegen; während Hannover 12 Schüsse pro Tor benötigten, waren es bei Hoffenheim nur neun – nur bei der Passqoute und dem Ballbesitz halten sich die heutigen Gegner die Waage.

Dabei hält Stendel die Hoffenheimer für eine der drei besten Mannschaften im Abstiegskampf Trotzdem ist er überzeugt, dass sein Team sich der Verantwortung bewusst ist und für den Club alles geben will. Dabei geht es nicht zuletzt auch um die Empfehlung für den Kader der 2. Liga in der kommenden Saison. Dafür hat der Trainer schon ein klares System, aber nach eigenen Bekunden noch keine klaren Bilder über das Personal dazu.

Seine Mannschaft sieht Stendel ohnehin besser als der Tabellenplatz es hergibt, hält sie für erstligatauglich, doch insgesamt ist eben die Saison unglücklich gelaufen. Unabhängig davon aber will das Team sich ordentlich von den Fans verabschieden, den Neuaufbau schaffen und umgehend wieder Aufsteigen. Das aber wollen die anderen auch, also wird es in der kommenden Saison auf die richtige Taktik, die richtigen Spieler und den richtigen Kampfeswillen ankommen. Und den wollen die Fans heute schon mal sehen!

Seien Sie mit dabei in der HDI Arena durch den SN-LIVETICKER, der sich ab 14 Uhr auf der SN-Hauptseite befindet und nur angeklickt zu werden braucht. Schon haben Sie alle Informationen aktuell, parteiisch und aus erster Hand.

Kommentare gesperrt.

© 2019 Sehnde-News.