Leistungsgerechte Punkteteilung bei den Recken

6. November 2017 @

Die TSV Hannover-Burgdorf bleibt in heimischer Halle ungeschlagen, allerdings mussten Die Recken im Duell mit Frisch Auf! Göppingen beim 28:28 (14:13) Unentschieden den ersten Heimzähler abgeben. In einer kämpferischen Begegnung konnte sich keine Mannschaft einen entscheidenden Vorteil erarbeiten, so dass die Punkteteilung zum Schluss leistungsgerecht war. „Wir können am Ende auch verlieren, so dass wir mit dem Punkt heute leben müssen“, sagte Geschäftsführer Benjamin Chatton. „Das war ein hartes Spiel für uns. Göppingen hat uns vor viele Aufgaben gestellt und wir haben uns schwergetan“, bewertete Trainer Carlos Ortega den Auftritt seiner Mannschaft.

Die „Festung“ wurde nicht geschliffen – Logo: TSV Hannover-Burgdorf

Die Recken fanden nach der Länderspielpause nicht sofort in den Rhythmus. Göppingen, dass bereits am Donnerstag ein Spiel gegen die Füchse Berlin zu absolvieren hatte, tat sich leichter und erarbeitete sich zunächst Vorteile. Es dauerte bis zur 25. Spielminute, ehe die Niedersachsen beim 13:12 durch Morten Olsen das erste Mal in Führung gehen konnten. Bis dahin hatten die Göppinger ihr Angriffsspiel längst auf die 7:6 Überzahlvariante umgestellt, vor der Carlos Ortega seine Schützlinge gewarnt hatte. „Es ist nicht leicht, ständig in Unterzahl zu verteidigen. Wir haben uns aber in einigen Situationen nicht clever angestellt“, so Ortega. Trotz Problemen in der Defensive gingen Die Recken mit einer knappen 14:13 Führung in die Halbzeit.

Nach dem Seitenwechsel hatten die Niedersachsen zunächst ihre beste Phase und konnten sich beim 20:17 erstmalig etwas Luft verschaffen. In dieser Phase verpassten es Die Recken aber, sich vorentscheidend abzusetzen. „Wir hatten die Chance, entscheidende Nadelstiche zu setzen, haben dies aber verpasst“, bemängelte Ortega die fehlende Kaltschnäuzigkeit am heutigen Tage. So glich Frisch Auf! Göppingen beim 23:23 (49.) wieder aus und schob sich nach einem sehenswerten Treffer von Thomas Urban wieder an den Recken vorbei.

Die Niedersachsen konterten aber postwendend und waren beim 25:24 durch den starken Evgeni Pevnov erneut in Front. Bis zum 27:26 hielt der Vorsprung, doch Göppingen ließ sich nicht abschütteln und schaffte durch Adrian Pfahl und Zarko Sesum das 27:28. Mait Patrail glich die Partie eine Minute vor Spielende mit einer Einzelleistung aus, doch Göppingen bekam im folgenden Angriff einen Siebenmeter zugesprochen. Martin Ziemer konnten den Strafwurf von Marcel Schiller großartig abwehren, doch der Abpraller landete bei den Gästen, die somit die letzte Chance auf den Sieg hatten.

Eine starke Abwehraktion von Timo Kastening und Ilija Brozovic verhinderte aber den möglichen Siegtreffer der Gäste, so dass sich beide Teams mit einem Unentschieden anfreunden mussten. „Wir waren im letzten Angriff nicht klug genug, aber sind mit dem Punkt nicht unzufrieden“, erklärte Göppingens Trainer Dr. Rolf Brack. „Wir haben gesehen, dass uns heute ein paar Prozente gefehlt haben. Da müssen wir in den nächsten Spielen wieder eine Schippe drauflegen“, wünscht sich Recken-Trainer Carlos Ortega.

Aufgrund der Niederlage der MT Melsungen beim SC DHfK Leipzig klettern die Niedersachsen in der Tabelle auf den vierten Platz. Am kommenden Donnerstag treten Die Recken dann beim Aufsteiger aus Ludwigshafen an.

Statistik:
Die Recken – Frisch Auf! Göppingen 28:28 (14:13)
Die Recken: Ziemer, Semisch; Johannsen, Mortensen (5/2), Patrail (2), Pevnov (6), Häfner (6), Böhm, Kárason, Olsen (4), Brozovic (2), Kalafut, Feise, Christophersen, Kastening (3), Büchner.
Frisch Auf! Göppingen: Prost, Rebmann; Kneule (7), Ritterbach (4), Damgaard, Bagersted (1), Sesum (4), Fontaine, Urban (2), Schiller (3/2), Pfahl (4), Rentschler, Schöngarth, Kozina (3).
Siebenmeter: 3/2 – 3/2
Strafminuten: 6:10
Schiedsrichter: Robert Schluze /Tobias Tönnies
Zuschauer: 4369

Kommentare gesperrt.

© 2019 Sehnde-News.