Läufer Helmut Voigt startet beim Darß-Marathon an der Ostsee

24. April 2017 @

Seit mehreren Jahren empfängt die Ostseehalbinsel Darß Laufsportfreunde aus aller Welt zu einem besonders schönen Marathon, einem echten Naturerlebnislauf auf der Ostseehalbinsel Darß. Am bewegtesten Abschnitt der deutschen Ostseeküste erleben die Sportler einen urigen Wald und anmutige Boddenwiesen. Die tolle Stimmung in Wieck, Born, Ahrenshoop und Prerow wechselt mit der herrlichen Ruhe in der idyllischen Natur dazwischen.

Helmut Voigt startete auf dem Darß in M-V – Foto: Privat

Ziel der Veranstaltung ist es, den Läufern aus Nah und Fern die Schönheit sowie die Schutzbedürftigkeit dieser einzigartigen Landschaft näher zu bringen. Im Rahmenprogramm der Veranstaltung kann auf geführten Naturerlebnisexkursionen die wilde Natur des Schutzgebietes entdeckt werden. In der Darßer Arche, dem Nationalpark- und Gästezentrum, bietet zudem eine Informationsausstellung Einblicke in die faszinierende Welt des Boddennationalparks.

Die offiziell vom DLV vermessene Strecke von 42,195 Kilometern verläuft vom Start an der Darßer Arche entlang der Wiecker Wiesen zum Prerower Hafen. Das Ostseebad Prerow wird auf Hafenstraße, Strandstraße, Waldstraße und Mittelweg durchquert, wo die Strecke in den Darßwald einmündet. Der Nationalpark Vorpommersche Boddenlandschaft wird in Richtung Großer Stern durchlaufen. Auf dem Deichradwanderweg verläuft die Strecke in Richtung Ostseebad Ahrenshoop. Die malerische Künstlerkolonie wird auf dem Wanderweg entlang der Dorfstraße über den Grenzweg hoch zum Steilufer passiert.

Vorbei am Schifferberg quert die Strecke das Fischland bis hinunter zur Boddenküste. Über Weg zum Kiel und Boddenwanderweg geht es zum Hafen Althagen und von dort auf dem Boddenwanderweg bis zum Erholungsort Born. Nach Querung des Regenbogen-Camps führt die Strecke über Auf dem Branden, Südstraße und Schulstraße auf die Chausseestraße durch das beschauliche Fischerdorf Born. Am Bliesenrader Weg geht es in den Wald zurück und durch das Bliesenrader Gehölz in Richtung Bodstedter Bodden. Auf dem Wanderweg entlang der Boddenküste geht es in Richtung Ziel, das sich im Bliesenrader Weg im Erholungsort Wieck befindet.

Die Insignien des Laufes von Helmut Voigt – Foto: Privat

Bei diesem Marathonlauf geht es nicht in erster Linie um Bestzeiten, sondern um ein besonderes Naturerlebnis, wobei der Genuss der Landschaft für alle Teilnehmer im Mittelpunkt des Laufes stehen sollte.

Für den Rethmarer MTV-Läufer Helmut Voigt ging es bereits am vergangenen Donnerstag los, denn er nutzte diesen Marathon gleich für einen Kurzurlaub an der Ostseeküste. Bei extrem widrigen Wetterbedingungen erfolgte am frühen Sonntagmorgen um 9 Uhr der Startschuss. Und die ersten sechs Kilometer hatten es dann auch gleich in sich, denn starker Gegenwind beeinträchtigte ganz schön das Vorwärtskommen. Aber dann ging es durch den Wald, wo es sich gleich viel angenehmer laufen ließ. Bei Kilometer 30 dann endlich die Wende, denn ab hier gab es dann nur noch einen herrlichen Schiebewind von hinten, der Voigt nach 4:38:26 Stunden „mit Schub“ ins ersehnte Ziel brachte.

Kommentare gesperrt.

© 2019 Sehnde-News.