Hannover 96 will heute zurück ins Gleis

26. Oktober 2016 @

SEHNDE-NEWS.DE. Heute Abend soll alles wieder gerichtet werden, wenn es um 18.30 Uhr in der HDI Arena im DFB-Pokal gegen Fortuna Düsseldorf geht. Immerhin ist Hannover 96 in den zurückliegenden zwei Spielen seiner selbsterklärten Rolle als Favorit auf den Wiedersaufstieg nicht gerecht geworden und hat nur Platz 5 in der aktuellen Tabelle, weiterer Weg nach unten offen. Da kann das Erfolgserlebnis eines Heimsieges, auch wenn er im Pokal erzielt wird, das Selbstbewusstsein stärken, das zwar laut Trainer Daniel Stendel nicht angeschlagen ist, doch die Spieler immer mit mindestens einem großen Fragezeichen im Kopf auflaufen lässt.

Daniel Stendel freut sich auf das Pokal-Heimspiel heute - Foto: JPH

Daniel Stendel freut sich auf das Pokal-Heimspiel heute – Foto: JPH

Ein größeres Fragezeichen steht auch über der Sturmfrage der Mannschaft. Wird der zuletzt schwache Artur Sobiech wieder von Anfang an dabei sein? Spielt Kenan Karaman zentral oder kommt Martin Harnik für die Startelf in Frage? Immerhin schloss der Trainer nicht aus, dass der Österreicher für eine gewisse Zeit dabei sein kann: „Harnik hat in Nürnberg eine Halbzeit lang gespielt und trat positiv und mitreißend auf. Jetzt sind wir drei Tage weiter und er könnte eine Option sein.“ Aber ansonsten geht es nicht ums Ändern des Änderns willen, meint Stendel. „Wichtig ist es nicht, wild etwas zu verändern, denn wir sind von unserem Weg überzeugt. Es gab einige Umstände in Nürnberg, die uns zugesetzt haben, so dass unser Spiel nicht geklappt hat.“

Und dort hat Sané, der erst für die Bank vorgesehen war, es „ganz ordentlich gemacht“, so dass auch er für die Startformation heute gesetzt sein dürfte, zumal Manuel Schmiedebach weiterhin ausfällt. Damit stellt sich auch eine weitere Frage, die Kapitänsfrage. Wer wird die Mannschaft anführen? Dazu wollte sich der Trainer auch nicht äußern, sprach eher von einer späteren Festlegung.

Nachdem Miiko Albornoz in Nürnberg einen Elfmeter verschossen hatte, stellte sich auch die Frage nach einem Elfmeterschießen im Anschluss an eine mögliche Verlängerung. „Das Vorüben ist nicht so sehr zweckmäßig“, sagte Stendel dazu, „wir wissen ja gar nicht, wer dann auf dem Platz steht.“ Immerhin freute er sich, dass man nach vier Jahren Auswärtspokalspielen wieder ein Heimspiel habe und dass sein Team alles fürs Weiterkommen tun wolle. Wenigstens das war konkret. Weiterhin will man früh attackieren und nach vorn verteidigen, aber klar sei auch, dass am Ende das Tor stehen muss, denn nur Ballbesitz bringt nichts. Apropos Tor – hier stellt sich ausnahmsweise keine Frage, denn das wird gehütet wie in Nürnberg von Samuel Sahin-Radlinger.

Spielt Martin Harnik (re.)? Niklas Füllkrug ist dagegen noch verletzt - Foto: JPH

Spielt Martin Harnik (re.)? Niklas Füllkrug ist dagegen noch verletzt – Foto: JPH

Die Düsseldorfer bringen ihren Nachwuchs nicht mit an die Leine, den ließ Trainer Friedhelm Funkel gleich zuhause. Auch Oliver Fink, Tim Wiesner, Julian Koch und Christian Gartner – Ersatztorhüter Justin vom Steeg war auch nicht dabei. Doch das der Tabellensiebte chancenlos sein dürfte, steht nicht zu erwarten, denkt man an das Spiel von Dynamo Dresden in der Arena. Und das dürften die Gäste sicher analysiert haben.

Das Stadion ist mit rund 18 000 bisher verkauften Karten nicht mal halb gefüllt, aus Düsseldorf kommen 1000 Fans mit ihrem Team an. Wenn Sie nicht dabei sein können, müssen Sie mit dem Liveticker der Sehnde-News nichts verpassen: von der Mannschaftsaufstellung bis zum Elfmeterschießen.

Kommentare gesperrt.

© 2019 Sehnde-News.