Update: Hannover 96 verliert – Trainer wohl auch

20. Dezember 2015 @

Hannover 96 unterliegt in einem zunächst packendem, dann langweiligem Spiel dem Herbstmeister Bayern München mit 0:1. Dabei fiel das Tor durch einem Elfmeter nach einem unnötigen, aber offensichtlichem Handspiel von Kapitän Christian Schulz. Keine Diskussionen, aber auch keine Karte für den 96er. Zieler zeigte mal wieder seine große Klasse, verhinderte ein Feldtor ein ums andere Mal.

Frontzecks Mannschaft schaffte das Unentschieden nicht - Foto: JPH

Frontzecks Mannschaft schaffte das Unentschieden nicht – Foto: JPH

Kurz nach dem Elfer hatte 96 die Möglichkeit zum Ausgleich, aber Andreasens Kopfball ging an die Latte, Erdinc drosch den Ball dann übers Tor. Dass der 3,3 Millionen Einkauf eine Fehlinvestition war, zeigte sich später nochmals in voller Pracht, als der Mittelstürmer fast frei vor dem Bayerntor angespielt wurde und nicht wusste, was zu tun ist. Zweitbeste Chance vertändelt, Ball bei den Bayern gelandet. Das Stadion stöhnte auf. Bislang war es ein interessantes, bewegtes Bundesligaspiel. Spielerisch waren die Bayern in allen Belangen überlegen, aber Hannover spielte mit. Ein glänzend aufgelegter Zieler gewann das direkte Duell mit Glanzparaden gegen Manuel Neuer, aber den konnte Hannover auch nicht besonders fordern.

Die zweite Halbzeit bot dann allerdings ein anderes Bild. Müde plätscherte alles dahin. Die Bayern schienen zufrieden, Hannover mit seinen Mitteln am Ende. Als dann Erdinc ausgewechselt wurde, ging er unter Pfiffen vom Platz.

Letzter Auftritt von Pep Gardiola als Bayerntrainer in Hannover - Foto: JPH

Letzter Auftritt von Pep Gardiola als Bayerntrainer in Hannover – Foto: JPH

Sein Ersatz, Charlison Benshop, konnte aber in der restlichen Spielzeit auch keine Akzente setzen. Vielmehr ging er nach den wenigen Angriffen auch viel zu langsam zurück, Abwehrarbeit war laut Körpersprache nicht unbedingt seine Sache. Einen Wekcruf setzte dann Edgar Prib mit einem schönen Weitschuss, aber auch dadurch wurde die nun langweilige Partie nicht dauerhaft spannend. Frontzeck brachte dann noch zwei weitere Spieler, Klaus und Saint-Maximin, eine Wende war nicht mehr möglich. Aber auch die Bayern waren nicht mehr in der Lage oder willens, das 2.Tor zu machen. Und so ging die Partie am Ende mit dem 1:0 für Bayern zuende.

Nach dem Spiel beklagte sich Pep Gardiola dann auch zu recht, dass sein Team viele Chancen nicht umsetzen konnte. „Die Spieler sind müde „, so der Coach, „wir hatten die letzten zwei Monate große Probleme.“ Frontzeck wies noch auf den wirklich unglücklichen Elfer hin und sah in dem nun eingenommenen 17. Tabellenplatz eine Ausgangsbasis, von der man sich in der Rückrunde emporarbeiten müsse. Nun wolle man sich im Rahmen der Möglichkeiten verstärken.

Wie es aussieht, gehen sowohl Pressesprecher Alex Jacob (li.) planmäßig nach Köln und Michael Frontzeck (re.) weg von Hannover 96 - Foto: JPH/Archiv

Wie es aussieht, gehen sowohl Pressesprecher Alex Jacob (li.) planmäßig nach Köln, als auch Michael Frontzeck (re.) unplanmäßig weg von Hannover 96 – Foto: JPH/Archiv

Dass er allerdings dann noch dabei sein würde, war zwar nach einer Job-Garantie von Sportchef Bader zu erwarten, aber nach Meldungen der Neuen Presse im Internet wird das nicht der Fall sein. Am Montag soll die Trennung demzufolge bekanntgegeben werden. Schließlich hatten Frontzeck und Dufner diese erfolglose Mannschaft am Saisonanfang zusammengestellt und zu verantworten. Nun soll es Gerüchten und der NP folgend wahrscheinlich wohl Thomas Schaaf richten. Der Ex-Bremer und –Frankfurter ist in Hannover kein Unbekannter und war schon früher einmal im Gespräch bei Hannover gewesen. Dem folgten aber über BILD und WELT sofort das Dementi von Sportdirektor Martin Bader: Nichts dran, nichts entscheiden. Richtig ist, dass ein Wechsel auch an der Spitze der Mannschaft erfolgen müsste, und wenn nicht jetzt beim „Neueinkauf“ und „Neuaufbau“, wann dann?

Kommentare gesperrt.

© 2019 Sehnde-News.