Hannover 96 trifft auf Arminia Bielefeld

24. Februar 2017 @

Von der Alm an die Leine – und dort drei Punkte liegen lassen, so stellt sich 96-Trainer Daniel Stendel die Ereignisse für seine Mannschaft beim Spiel morgen gegen die Arminia aus Bielefeld in der HDI Arena um 13 Uhr vor. Und so sollte es auch kommen, vergleicht man die Leistungen der beiden Mannschaften in der 2. Liga bisher.

Daniel Stendel hofft auf drei Punkte – Foto: JPH/Archiv

Doch da war doch noch was? Genau – das Hinspiel. Das ging mit 3:3 nach 2:1 Rückstand für Hannover in die Geschichte vergessener Punkte ein. Nun steht die Arminia auf Platz 17 und Hannover auf Platz 2 der Tabelle, was aber laut Trainer nicht interessiert. Prinzipiell hat er ja recht, doch einen Punkteverlust gegen diesen Gegner daheim zu erklären, das fiele auch ihm dann schwer – zu groß ist der Unterschied im Kader. Mit den beiden Mannschaften treffen der stärkste Sturm neben Stuttgart auf die schwächste Abwehr der 2. Liga, oder, um das Klischee zu bemühen, auf die Schießbude der Liga, die immerhin 38 Treffer erhielt. Doch wir wissen auch, dass sich Hannover gegen vermeintlich schwache Gäste immer schwer tat.

Denn die Hannoveraner müssen zudem auf die wegen der fünften gelben Karte gesperrten Waldemar Anton und Edgar Prib, beide in der Abwehr, verzichten, nach vorn rennt Sarenren-Bazee nicht mit, er ist verletzt. In der Abwehr werden also wieder Oliver Sorg und Miiko Albonorz dabei sein, beide nicht immer sattelfest und für einen Herzinfarkt auf der Tribüne gut. Auf der Bank sitzen dann Felipe, Fynn Arkenberg und Lars Ritzka, erstmals, vielleicht auch, um die Löcher (rechtzeitig) zu stopfen, die sich rechts und links hinten auftun könnten. Auch Uffe Bech hat sich zurückgemeldet, falls Niklas Füllkrug und Artur Sobiech für vorn als Ersatz nicht ausreichen.

Im ersten Anlauf wird es Stendel wohl so versuchen: Philipp Tschauner, Oliver Sorg, Florian Hübers, Salif Sane, Miiko Albornoz, Marvin Bakalorz, Manuel Schmiedebach, Kenan Karaman, Iver Fossum, Felix Klaus und Martin Harnik dürften die Anfangsformation bilden. Also nur eine echte Spitze, auch weil Karaman da flexibel einsetzbar ist.

Noah-Joel Sarenren-Bazee fällt morgen aus – Foto: JPH

Inzwischen aber hat auch Bielefeld „nachgerüstet“. Neuer Trainer und zusätzliche Spieler in der Winterpause, dass macht die Lage und Berechenbarkeit des Gegners aus Ostwestfalen nicht einfacher. Doch während 96 auswärts beim unbeliebten Gegner Dynamo Dresden glücklich – doch auch nicht unverdient – gewonnen hat, hat Bielefeld gegen „Mitabstiegsaspirant“ St. Pauli zuhause nur ein 1:1 erzielt. Nicht gerade eine psychologische Stütze.

„Wir haben uns gut vorbereitet, in der Mannschaft ein bisschen was verändert und sie optimal aufgestellt“, so Stendel in der Pressekonferenz. Ob das auch gegen die Bielefelder dann funktioniert, werden sich bis jetzt rund 34 000 Besucher ansehen, wenn Schiedsrichter Felix Brych um 13 Uhr das Spiel anpfeift. Es sind also noch Karten für Kurzentschlossene vorhanden – und wer trotzdem nicht dabei sein kann, kann alles hier auf dem SN im Liveticker ab 13 Uhr verfolgen. https://www.sehnde-news.de/?p=141914

Kommentare gesperrt.

© 2019 Sehnde-News.