Hannover 96 kann doch noch gewinnen

12. Januar 2016 @

SEHNDE-NEWS.  Hannover 96 hat einen deutlichen Schritt vorwärts gemacht und bewiesen, dass das Team noch gewinnen kann. Allerdings gelang das der B-Elf gegen den Drittligisten Wehen-Wiesbaden, nachdem die Wiesbadener zunächst – wie so oft bei den Roten – mit 1:0 durch Luca Schnellbacher in Führung gegangen waren. Erst die Einwechselung von Artur Sobiech aus der „ersten Mannschaft“ brachte in der 71. und 72. Minute die „Erlösung“ – und damit den Sieg mit 2:1.

Thomas Schaaf sah eine Niederlage gegen den Bundesligakonkurrenten - Foto: JPH/Archiv

Thomas Schaaf sah eine Niederlage gegen den Bundesligakonkurrenten – Foto: JPH/Archiv

Anders dagegen das A-Team. Nach 90 Minuten des Spiels am Nachmittag war alles wie sonst: Gefühlte 75 Prozent Ballbesitz bei den anderen, dort, wo auch am Ende die Treffer waren. Mit 1:0 siegte Hertha BSC gegen die hannoversche Elf, die bis auf Adam Szalai auch schon gegen die Bayern nicht gepunktet hatte. Dabei konnte es sich Berlin sogar erlauben, die Mannschaft in der Halbzeit komplett auszuwechseln, während Hannovers Trainer Schaaf nur Andreasen durch Feierabend ersetzte. Auch sonst war alles wie immer: Zieler hielt meisterlich, Marcelo ließ sich beim Siegtreffer von Vedad Ibisevic übertölpeln, und sonst gab es die vielen bekannten „unforced errors“, also unbedrängte Ballverluste.

Erfreulich dabei ist, dass Schaaf jetzt erfahren hat, dass das A-Team so nicht gegen die Bundesligakonkurrenz bestehen kann und dass er noch eine umfangreiche Arbeit leisten muss, aus dieser Mannschaft etwas herauszukitzeln, das bundesligareif wirkt. Aber noch ist ja „Zeit“ – woran erinnert uns das doch gleich?

Kommentare gesperrt.

© 2019 Sehnde-News.