Erste Herren: Unentschieden in Anderten

24. April 2018 @

Das Spiel der ersten Herren am Sonntag, 15. April, in Anderten endete 29:29 – wie im Hinspiel ein gutes Spiel ohne Sieger. Ebenfalls wie im Hinspiel, war es danach nicht so ganz eindeutig, ob das gut oder schlecht war. Aber der Reihe nach.

Die I. Herren brachten einen Punkt aus Ahlten mit – Foto: JPH

Sehnde kam offensiv wie defensiv gut ins Spiel. Julian Pick, Sven Noll und Marvin Hallmann sorgten für eine 0:3 Führung, die Abwehr stand stabil, ließ keine einfachen Würfe zu. So dauerte es fast fünf Minuten bis Torwart Till Plate das erste Mal von der Angriffsreihe des TSV Anderten überwunden wurde. Bis zum 9:12 gelang es, den Vorsprung von drei Toren Differenz zu verteidigen. Einfache Fehler im Anschluss wurden vom Gastgeber allerdings sehr konsequent bestraft. Innerhalb von 70 Sekunden trafen Max Weißenborn (2x) und Nick Graafmann, der trotz Ankündigungen am letzten Wochenende ein eher schwaches Spiel ablieferte, zum Ausgleich. Bis zur Pause blieb es eng, 15:15 lautete der Spielstand nach 30 Minuten.

In der 2. Hälfte konnte sich keine Mannschaft entscheidend absetzen. Bis zum 21:21 betrug jeder Vorsprung jeweils nur ein Tor. Das darauffolgende 21:24 durch die aushelfenden Jan Winkelmann, Markus Mlinaric sowie Allrounder Timo Gewohn schien eine Vorentscheidung zu werden, insbesondere weil Anderten bereits am Vortag gegen Stadtoldendorf an seine Grenzen gehen musste. Zwei Tore in Folge vom starken Rechtsaußen der Anderter, Till Zeumer, stellten den Anschluss wieder her. Mit acht Toren war er bester Werfer des Spiels. Als kurz nacheinander Marvin Hallmann zwei Minuten raus musste und Jan Winkelmann die rote Karte sah, musste Sehnde zwei Minuten zu viert spielen. Nach einem schnell ausgeführten Freiwurf schaffte Timo Gewohn es dennoch, das erneute Führungstor zu werfen (24:25). Beim 26:28 war der erste doppelte Punktgewinn in Anderten so greifbar wie noch nie. Der Gastgeber aber gab nicht auf und hatte trotz zwei Spielen in zwei Tagen keine konditionellen Probleme, schaffte es sogar 29:28 in Führung zu gehen.

29 Sekunden Restzeit, Time-Out Sehnde: Trainer Christoph Brause sagte einen letzten Spielzug an und forderte insbesondere dazu auf, Ruhe zu bewahren. Der Spielzug mündete lediglich in einem Freiwurf. Bei zwei Sekunden Restzeit entschied Sehnde sich, diese auszuspielen, anstatt den direkten Wurf zu riskieren. Jan-Louis Guhl passte stark in den Lauf von Linksaußen Christian Noll, dieser wurde von Lars Brauns unfair gestoppt. Folgerichtig gab es vom souveränen Schiedsrichtergespann die rote Karte und einen Strafwurf für Sehnde. Jan-Louis Guhl verwandelte zum bejubelten 29:29!

Am kommenden Wochenende ist Saisonabschluss in Sehnde – Foto: JPH

Direkt nach Abpfiff war die Freude über den Punkt natürlich groß. Im Rückblick muss man allerdings wie im Hinspiel sagen, dass auch ein Zweier möglich gewesen wäre. Zufrieden können die Trainer der Sehnder dennoch sein, traten sie doch ohne die zuletzt starken A-Jugendlichen Björn Ole Kulisch und Patrick Müller sowie Abwehrchef Maurice Jurke an. Umso höher ist die gute Abwehrleistung zu bewerten. Auch Torwart Till Plate wusste bei seinem Comeback zu überzeugen: Linksaußen Jakob Rose sowie Kreisläufer Nico Wehmeier scheiterten ein ums andere Mal völlig frei an ihm. Offensiv gefiel Timo Gewohn, der wie in der Jugend auch am Kreis eingesetzt wurde, von dort wie von Rechtsaußen konnte er mehrere Tore erzielen.

Es spielten für die Sehnder: Till Plate und Marius Levers im Tor; Jan-Louis Guhl, Jan Winkelmann, Timo Gewohn, Tim Vorbrodt, Sven Noll, Marvin Hallmann, Christian Noll, Markus Mlinaric, Simon Franke und Julian Pick.

Kommentare gesperrt.

© 2018 Sehnde-News.