Erfolgreicher Hinrundenabschluss: Recken besiegen den TV Hüttenberg

19. Dezember 2017 @

Die TSV Hannover-Burgdorf hat die beste Hinrunde der Vereinsgeschichte mit einem Sieg beendet. Vor heimischem Publikum hielten Die Recken den Aufsteiger TV Hüttenberg mit 32:25 (15:12) in Schach. „Es ist immer wichtig, die beiden Punkte zu holen und daher bin ich zufrieden. Wir konnten das Spiel über weite Strecken kontrollieren“, freute sich Recken-Trainer Carlos Ortega über die Punkte 25 und 26 – zwei mehr als in der gesamten letzten Saison. Durch den 12. Saisonsieg behaupten die Niedersachsen den vierten Tabellenplatz in der stärksten Liga der Welt.

Kai Häfner will das Jahr erfolgreich abschließen gegen Lemgo – Foto: JPH/Archiv

Zu Spielbeginn erwies sich der Gast aus Hüttenberg als der erwartet unangenehme Gegner. Die Hessen versuchten über Ballgewinne und Schnellangriffe zum Torerfolg zu kommen. Dies gelang in der Anfangsphase ganz gut, denn bis zum 4:5 (10.) führte der Aufsteiger, was aber auch an der mangelnden Chancenverwertung der Recken-Angreifer lag. Danach schalteten die Niedersachsen aber zum ersten Mal einen Gang hoch und markierten bis zum 11:5 (18.) sieben Treffer in Serie. In dieser Phase glänzte Martin Ziemer mit einigen sehenswerten Paraden, zudem ging die Fehlerquote beim TV Hüttenberg konsequent nach oben. „Ab der 10. Spielminute haben wir die Kontrolle über die Partie bekommen“, erkannte  Ortega.

Beim 13:6 durch Kapitän Kai Häfner war der Vorsprung auf sieben Tore angewachsen und Die Recken schoben sich an, die Begegnung schon vor der Halbzeit zu entscheiden. Doch der TV Hüttenberg machte genau das, was Ortega im Vorfeld der Partie bereits festgestellt hatte: Die Hessen gaben sich nicht auf, sondern kämpften sich ins Spiel zurück und konnten den Rückstand bis zur Halbzeit auf 15:12 verkürzen. „Wir sind sehr gut darin, unser Niveau auf 98 Prozent sinken zu lassen, wenn wir es uns vermeintlich leisten können. In der DKB Handball-Bundesliga wird das aber von jedem Gegner sofort bestraft“, stellte Geschäftsführer Benjamin Chatton fest.

Aus der Kabine kamen Die Recken dann aber wieder mit reichlich Schwung. Hüttenberg konnte nur bis zum 18:15 (35.) mithalten, ehe die Niedersachsen, dank des zweiten Zwischensprints, bis zum 23:15 (41.) durch Ilija Brozovic wieder deutlicher davonzogen. In dieser Phase kam das unter der Woche fleißig trainierte Angriffsspiel gegen Hüttenbergs offensiv ausgerichtete Abwehr perfekt zur Geltung, denn Die Recken fanden immer wieder die Lücken im hessischen Defensivverbund.

Dem einmal mehr im Gegenstoß und von der Siebenmeterlinie eiskalten Casper Mortensen war es vorbehalten, beim 27:17 (46.) erstmalig einen Abstand von zehn Toren zwischen beiden Mannschaften herzustellen. Am Ende brachte es der dänische Nationalspieler auf 13/8 Treffer und übernahm dadurch die Führung in der Torjägerliste der stärksten Liga der Welt. In der Schlussphase ließen die Niedersachsen die Zügel wieder etwas schleifen, der 12. Saisonsieg im 17. Spiel geriet allerdings nicht mehr in Gefahr. Trotzdem konnte der TV Hüttenberg bis zum 32:25 Endstand noch etwas Ergebniskosmetik betreiben. „Es ist schade, dass wir das Spiel nicht bis zum Schlusspfiff durchgezogen haben. Daran müssen wir arbeiten und das weiter verbessern“, bemerkte Trainer Ortega.

Die Gelegenheit dazu haben seine Schützlinge direkt wieder am Donnerstag, wenn es in einer ausverkauften TUI Arena gegen den TBV Lemgo geht. „Wir wollen nochmal alles raushauen und uns zum Weihnachtsfest mit zwei weiteren Punkten belohnen“, blickt Kapitän Kai Häfner voraus.

Kommentare gesperrt.

© 2018 Sehnde-News.