Die Recken arbeiten am Feinschliff

5. August 2015 @

Die letzte Woche mit dem Trainingslager im hessischen Korbach und der Teilnahme am Sparkassen-Cup war für Recken-Trainer Jens Bürkle eine sehr aufschlussreiche. „Wir haben gesehen, woran wir noch arbeiten müssen und in welchen Bereichen wir uns steigern können“, resümiert der 34-Jährige. Insgesamt bewertet Bürkle die Ergebnisse beim Sparkassen-Cup als „ok. Wir haben bereits sehr gute Momente und starke Phasen, in denen wir konsequent verteidigen und dann auch unsere Tore aus dem Tempospiel machen“, so Bürkle.

Das Fazit des Trainingslagers fällt eher positiv aus - Logo: TSV Hannover-Burgdorf

Das Fazit des Trainingslagers fällt eher positiv aus – Logo: TSV Hannover-Burgdorf

Allerdings vermisst der Recken-Trainer noch die nötige Konstanz bei seiner Mannschaft. „Wir machen mittlerweile keine Systemfehler mehr. Die Probleme liegen eher in der Absprache untereinander oder die Fehler sind individueller Natur. Daher werden wir in den letzten Wochen viel Wert auf die Detailarbeit und den Feinschliff legen“, kündigt Bürkle an. Der Trainer möchte bei seiner Mannschaft vor allem sehen, „dass wir die nötige Gier und Besessenheit in der Deckung entwickeln. Die Jungs müssen es verinnerlichen, dass Abwehrarbeit Spaß macht.“

Positiv war für den Recken-Trainer, dass auch die jungen Spieler wie Dominik Kalafut, Lars Hoffmann und Hendrik Pollex beim Sparkassen-Cup zu längeren Einsatzzeiten kamen und ihre Sache „sehr ordentlich gemacht haben.“ Zudem ist Bürkle froh, dass mit Sven-Sören Christophersen und Kai Häfner zwei Akteure im Halbfinale gegen Melsungen ihr Comeback feierten. „Sie sind beide für unser Spiel sehr wichtig und geben uns deutlich mehr Variabilität im Angriff und in der Abwehr.“

Neben der taktischen Schulung im Defensivbereich, werden Die Recken in den letzten Wochen vor dem Saisonstart auch noch im Angriffe einige Schwerpunkte in den Trainingseinheiten setzen. „Wir müssen die Abläufe verinnerlichen und uns im Timing und der Geschwindigkeit noch steigern“, weiß Jens Bürkle. Das kommende Wochenende mit der Teilnahme am Erima-Cup bietet dazu die beste Gelegenheit. „Wir treffen ausnahmslos auf bessere Gegner, was in der jetzigen Phase sehr nützlich ist. Zudem ist das Turnier eine sehr gute Gelegenheit für unsere angeschlagenen Spieler oder die Rückkehrer der Junioren-WM wie Timo Kastening, um sich unter Wettkampfbedingungen den nötigen Spielrhythmus zu holen.“

Nach dem kommenden Wochenende wird Recken-Trainer Jens Bürkle also weitere Erkenntnisse über den Leistungsstand seiner Schützlinge gewonnen haben.

Kommentare gesperrt.

© 2019 Sehnde-News.