De Bruyne ist Fußballer des Jahres in Niedersachsen

18. August 2015 @

In gemeinsamer Runde trafen sich heute der Niedersächsischen Fußballverband (NFV) und der AOK Niedersachsen mit den Sportjournalisten und Vertretern des VfL Wolfsburg und der Stadt im Sporthotel Fuchsbachtal in Barsinghausen, um die Auszeichnung „Fußballer des Jahres“ an den belgischen Nationalspieler zu übergeben. Der war mit seiner Familie, der Freundin und dem Berater nach Barsinghausen gekommen. Aus terminlichen Gründen musste der niedersächsische Innenminister Boris Pistorius seine Teilnahme kurzfristig absagen.

Die Übergabe des Goldenen Schuhs und des Pokals mit Jochen Zwingmann, Dieter Hecking, Dr. Jürgen Peter, Kevin de Bruyne und Karl Rothmund (v.li.) - Foto: JPH

Die Übergabe des Goldenen Schuhs und des Pokals mit Jochen Zwingmann, Dieter Hecking, Dr. Jürgen Peter, Kevin de Bruyne und Karl Rothmund (v.li.) – Foto: JPH

In seiner Begrüßung wies NFV-Präsident Karl Rothmund darauf hin, dass die Sportjournalisten Niedersachsens mit der Wahl von Kevin de Bruyne einen guten Riecher bewiesen hätten. „Er wurde nicht nur hier zum Fußballer des Jahres, sondern auch in der gesamten Republik. Und die Laudatio hält heute der Trainer des Jahres, Dieter Hecking, gleichzeitig sein Coach beim VfL.“

Der Vorsitzende der Niedersächsischen Sportpresse, Jochen Zwingmann, wies darauf hin, dass de Bruyne mit deutlichem Vorsprung bei der Wahl vor dem Zweitplazierten Lars Stindl gewonnen hat. „Er ist ein würdiger Nachfolger von Weltmeister Ron-Robert Zieler, der hier vergangenes Jahr diese Auszeichnungen in Empfang nahm. Wir hoffen, dass Du noch lange beim VfL Wolfsburg spielen wirst.“ Leider musste auch Marc Willmots, der belgische Nationaltrainer kurzfristig absagen, der als Überraschungsgast für de Bruyne eingeplant gewesen war. Er saß in Sachen Nationalteam in England fest.

Kevin de Bruyne bedankte sich bei den Anwesenden für die Ehrung - Foto: JPH

Kevin de Bruyne bedankte sich bei den Anwesenden für die Ehrung – Foto: JPH

Dr. Jürgen Peter, Vorstandsvorsitzender der AOK Niedersachsen, Sponsor des Pokals „Fußballer des Jahres“, sieht de Bruyne als 25. Titelträger dabei gut aufgehoben in der Reihe der Vorgänger mit Robert Enke (2007), Andre Breitenreiter (1993) oder Per Mertesacker (2005). Zudem zeigt er auch ein großes soziales Engagement mit seinem Einsatz als Botschafter für die Special Olympics. Dieter Hecking, Trainer des Jahres und „Chef“ von Kevin de Bruyne, meinte: „Kevin schwimmt weit über dem Radar“ und sprach von ihrer ersten Begegnung bei Werder Bremen und den Weg, den sein Star von Chelsea über Werder, Gent und nochmals Chelsea bis Wolfsburg ging. „Er wird als Mensch und Spieler mit Topqualität bei allen großen Vereinen Europas zu recht gehandelt“, hob er hervor.

Nach der Ehrung war der Spieler bei den TV-Medien sehr gefragt - Foto: JPH

Nach der Ehrung war der Spieler bei den TV-Medien sehr gefragt – Foto: JPH

Nachdem der Pokal für den „Spieler des Jahres“ und der „Goldene Schuh“ an den Sieger 2015 von Rothmund, Zwingmann und Dr. Peter übergeben waren, überbrachte der angereiste Oberbürgermeister der Stadt Wolfsburg, Klaus Mohrs, noch die Grüße der Stadt und ihrer Bürger. Abschließend dankte der geehrte Spieler den Gästen für ihre Worte und ihre Wahl zum Fußballer des Jahres. Besonders aber auch Dieter Hecking und dem VfL, die es ermöglicht hatten, dass „ich von Chelsea nach Wolfsburg wechseln konnte. Inzwischen habe ich viele Freunde in der Mannschaft gefunden. Und ich danke meiner Freundin für ein gutes Zuhause und meiner Familie für die Unterstützung.“

Kommentare gesperrt.

© 2019 Sehnde-News.