Blitztransfer: Die Recken reagieren auf Verletztenmisere

10. Februar 2015 @

Kurz vor dem Start in die zweite Saisonhälfte ist die TSV Hannover-Burgdorf auf dem Transfermarkt aktiv geworden. Die Recken verpflichten Filip Mirkulovski mit sofortiger Wirkung vom Champions League Teilnehmer RK Metalurg Skopje. Der mazedonische Nationalspieler erhält einen Vertrag bis zum Saisonende, mit einer Option auf eine weitere Zusammenarbeit. Die Verantwortlichen der Recken arbeiten momentan mit Hochdruck daran, dass der 31-Jährige bereits am Mittwoch im Auswärtsspiel bei der HBW Balingen-Weilstetten spielberechtigt ist.

Filip Mirkulovski spielt jetzt für die Recken - Logo: TSV Hannover-Burgdorf

Filip Mirkulovski spielt jetzt für die Recken – Logo: TSV Hannover-Burgdorf

„Mit Filip Mirkulovski bekommen wir einen sehr erfahrenen Mittelmann, der uns mit seinen Fähigkeiten auch kurzfristig verstärken kann“, freut sich Recken-Trainer Christopher Nordmeyer über den Blitztransfer. Die Verstärkung im Kader der TSV Hannover-Burgdorf wurde nötig, da sich die Personalsituation in der Winterpause nicht wie erhofft entspannt hat. „Wir hatten darauf gehofft, dass wir in der Vorbereitung auf die zweite Saisonhälfte wieder mehr Spieler im Kader haben würden. Dies ist aber leider nicht der Fall gewesen, da sich der Heilungsverlauf bei Torge Johannsen, Mait Patrail, Sven-Sören Christophersen, Olafur Gudmundsson, Jan Fiete Buschmann und Frederic Repke noch weiter hinziehen wird. Daher waren wir gezwungen, die Breite im Kader zu erhöhen, um so nicht nur mehr Optionen im Spiel zu haben, sondern auch die Trainingsqualität insgesamt zu steigern“, schildert Christopher Nordmeyer den Hintergrund.
Der mazedonische Nationalspieler freut sich jedenfalls auf die neue Aufgabe. „Ich bin glücklich in Hannover zu sein. Die Recken haben eine sehr ambitionierte Mannschaft und ich werde alles dafür geben, dass wir unsere Ziele am Saisonende erreichen werden“, gibt sich Mirkulovski selbstbewusst. Die ersten Eindrücke von der niedersächsischen Landeshauptstadt sind ebenfalls positiv. „Ich glaube, ich werde mich hier sehr schnell wohlfühlen“, ist sich der 31-Jährige sicher.
„Das wir mit Filip Mirkulovski zu diesem Zeitpunkt der Saison einen erfahren Spielmacher dazugewinnen können, liegt natürlich vor allem an den Rahmenbedingungen bei Metalurg Skopje. Leider ist die Differenz von Spielern, die im Kader sind zu denen die auch wirklich einsatzfähig sind weiterhin groß, so dass wir Handlungsbedarf gesehen haben“, erklärt Geschäftsführer Benjamin Chatton den Blitztransfer.

Kommentare gesperrt.

© 2019 Sehnde-News.