Bei Kilometer 35 kam der „Mann mit dem Hammer“

11. April 2016 @

SEHNDE-NEWS. Am Sonntag war es mal wieder so weit: Der größte Marathonlauf in Niedersachsen, der „Hannover-Marathon“ ging in seine 26. Runde. Mit Carmen Pollack und Michael Jäkel nahmen auch wieder zwei Läufer des MTV Rethmar in der niedersächsischen Landeshauptstadt teil. Beide hatten im Vorfeld gut trainiert und waren somit fast optimal für das gestrige Rennen vorbereitet.

Carmen Pollack (im roten Dress) hat noch rund 600 Meter vor sich – Foto: P. Lieser

Carmen Pollack (im roten Dress) hat noch rund 600 Meter vor sich – Foto: P. Lieser

Bei fast idealem Wetter fiel um Punkt 9 Uhr am Sonntagmorgen der Startschuss vor dem Neuen Rathaus für die Marathonstrecke von 42 195 Meter. Tausende Läufer, darunter auch der MTV Rethmar-Läufer Michael Jäkel, machten sich nun auf den Weg durch die Hannoversche Innenstadt und die angrenzenden Bereiche. Nicht nur die Umrundung des Maschsees stand auf dem Programm, sondern auch der Lauf durch die Eilenriede und die Herrenhäuser Gärten. Als die Marathonis etwa die Hälfte der Laufstrecke bewältigt hatten, ging es um 10.30 Uhr auch für die Halbmarathon-Läufer auf ihre Runde von 21,1 Kilometer.

Für Pollack, die am Sonntag ihren Zweiten Halbmarathon in Hannover lief, gab es dann nach der Hälfte ihrer Laufstrecke die erste kleine Überraschung: Am Aegientorplatz warteten ihr Mann und ihre beiden Kinder, sowie Trainer Peter Lieser, um sie für die zweite Teilstrecke noch einmal ordentlich anzufeuern. Als Pollack ihren kleinen Fanclub passiert hatte, begab dieser sich, wie schon im vergangenen Jahr, in Richtung der NANAs, um sie auch noch für den letzten Kilometer zu motivieren. Schon von weitem war dort ihr rotes MTV-Lauftrikot mit dem weißem Brustring gut zu erkennen. Unter fröhlichem Klatschen ihrer Kinder ging es nun für sie dem Ziel vor dem Neuen Rathaus entgegen.

Etwa eine Dreiviertelstunde hinter ihr kam auch schon Jäkel an den NANAs vorbei. Bei ihm lief es heute besonders gut, aber leider nur bis zu Kilometer 35. Denn dort stand er dann, der von allen Langstreckenläufern gefürchtete berühmt-berüchtigte „Mann mit dem Hammer“. Und er schlug heute erbarmungslos zu. Jäkel bekam einen Krampf im Bein und musste sein Super-Tempo erheblich drosseln, um das Ziel noch zu erreichen. Auch Pollack verschonte er nicht, auch sie musste Tempo herausnehmen.

Beim Zieldurchlauf hatte Pollack dennoch ihre Laufzeit vom 2015 um zwei Minuten verbessert. Jäkel verlor leider knapp drei Minuten gegenüber 2015.

Hier die Ergebnisse im Einzelnen
Halbmarathon:
Carmen Pollack, Platz 154 in der AK W30, Gesamtplatz 1116 in 2:07:22 Stunden

Marathon:
Michael Jäkel, Platz 184 in der AK M50, Gesamtplatz 1347 in 4:20:31 Stunden

Kommentare gesperrt.

© 2019 Sehnde-News.