Ausgeträumt: Recken scheiden im Pokal aus

29. Oktober 2015 @

Der Traum vom historischen Einzug in das Final Four ist für die TSV Hannover-Burgdorf ausgeträumt. Die Recken mussten sich im Achtelfinale mit 22:28 (11:14) dem aktuellen Tabellendritten MT Melsungen geschlagen geben. „Das war ein verdienter Sieg für Melsungen. Zu Beginn der zweiten Halbzeit haben wir den Strohhalm zumindest mal in Sichtweite gehabt, konnten aber leider nicht entscheidend zugreifen“, bewertete Geschäftsführer Benjamin Chatton die Partie. Während die Gäste nur noch eine Runde von der dritten Final Four Teilnahme in den letzten vier Jahren entfernt sind, müssen die Niedersachsen einen neuerlichen Anlauf in der kommenden Saison machen.

Jens Bürkle ist mit dem Ergebnis nicht zufrieden, aber nimmt die Youngster in Schutz - Foto: TSV Hannover-Burgdorf/Archiv

Jens Bürkle ist mit dem Ergebnis nicht zufrieden, aber nimmt die Youngster in Schutz – Foto: TSV Hannover-Burgdorf/Archiv

Dass Die Recken nicht für einen Sieg in Frage kamen, war auch der angespannten Personalsituation geschuldet. Mit Lars Lehnhoff (Bänderriss und rund sechs Wochen Pause – SN Bericht) gesellte sich der nächste Stammspieler auf die Verletztenliste, die bereits mit Kapitän Torge Johannsen, Erik Schmidt und Morten Olsen prall gefüllt ist. Dafür sprangen mit Julius Hinz sowie Maurice und Yannick Dräger die Youngster aus dem Perspektivkader in die Bresche. „Kompliment an das, was hier in der Jugend geleistet wird. Auch wenn der Nachwuchs immer wieder mal Lehrgeld bezahlt, ist es gut, dass wir diese talentierten Spieler haben“, lobte Trainer Jens Bürkle seine Nachwuchstalente.

Diese gaben, zusammen mit den verbliebenen Kaderspielern, alles, doch der Favorit aus Nordhessen war an diesem Abend der erwartet starke Gegner. Nach dem 11:15 Pausenrückstand hatten Die Recken nach Wiederanpfiff ihre beste Phase. Gleich mehrfach bot sich den Hausherren die Gelegenheit, den Rückstand auf zwei Tore zu verkürzen. Doch meistens stand Gästekeeper Johan Sjöstrand im Weg.

Spätestens in der 53. Spielminute war die Entscheidung zu Gunsten der Nordhessen gefallen. Joakim Hykkerud und Csaba Szücs mussten zeitgleich auf die Strafbank, was die Gäste dazu nutzten, ihren Vorsprung entscheidend auf 20:27 auszubauen. Trotz der Enttäuschung blickte Youngster Timo Kastening auch schon wieder nach vorne. „Einmal das Final Four zu erreichen ist ein großes Ziel für mich. Dafür muss ich mich weiter verbessern und wir uns als Mannschaft auch, denn Melsungen war heute zu stark für uns.“

Kommentare gesperrt.

© 2019 Sehnde-News.