Alles spricht für Hannover 96

23. Oktober 2015 @

Eintracht Frankfurt ist am kommenden Sonnabend zu Gast in der HDI Arena und trifft dort aus die Hausherren von Hannover 96. „Hier regiert der HSV“, wird es dann wieder von der Rängen schallen. Und wenn man die Statistik betrachtet, stimmt das in Bezug auf die Gäste: Hannover 96 verlor nur eine der zurückliegenden neun Bundesligapartien gegen die Hessen, errang sechs Siege und zwei Unentschieden. Zuhause, in der Arena, verlor Hannover 96 sogar keine einzige der vergangenen elf Bundesligapartien: Die letzte Heimpleite liegt 28 Jahre zurück und erfolgte im November 1987.

Cheftrainer Michael Frontzeck steht vor dem Frankfurtspiel unter Spannung - Foto: JPH/Archiv

Cheftrainer Michael Frontzeck steht vor dem Frankfurtspiel unter Spannung – Foto: JPH/Archiv

Damit das auch dieses Jahr wieder gut geht, wird Cheftrainer Michael Frontzeck nach eigener Angabe die Mannschaft aus der zweiten Halbzeit des Kölnspiels auflaufen lassen. Andreasen kann mitspielen (siehe SN-Bericht), Sorg allerdings fällt ebenso aus wie Kenan Karaman.

Dass die Mannschaft auf dem richtigen Weg ist, bestätigte der Trainer am Donnerstag,:“ Wir haben uns reingearbeitet in die Saison nach schwierigem Start. Aber es gibt noch viel Arbeit.“ Und damit will man am Sonnabend um 15.30 Uhr weitermachen, ohne Blick auf das Folgeprogramm mit englischer Woche und Pokalspiel. Eher anders herum sieht es nach Frontzecks Meinung bei Frankfurt aus. Die Mannschaft von Trainer Armin Veh hat furios angefangen, aber ist jetzt etwas nachgelassen. Aber sie werden sich fangen wollen, doch die Gastgeber möchten genau dies verhindern und an die zuletzt drei erfolgreichen Spiele mit sieben Punkten anknüpfen. Allerdings attestiert er den Gästen auch viel Potential im Offensivbereich, vor allem Alexander Meier ist zentraler Punkt, „torgefährlich auch mit wenigen Chancen und mit guter Ballsicherung. Trotzdem werden wir ihn nicht in Manndeckung nehmen – wäre ja auch schlecht mit Schmiede.“

Wie sich die „Roten“ schlagen werden, wollen derzeit rund 43 000 Besucher sehen. Es gibt also noch Karten an den Tageskassen ab 13.30 Uhr, bevor das Spiel dann um 15.30 Uhr angepfiffen wird. Verfolgen können Sie das Spiel hier im Liveticker auf Sehnde-News.

Kommentare gesperrt.

© 2019 Sehnde-News.