19. Mount Hugo Cup mit spannendem Finale

1. September 2015 @

Beachvolleyball in Ilten – das glaubt zunächst einmal kein Mensch. Und doch hat am vergangenen Wochenende der MTV Ilten auf seiner Sportanlage bereits das 19. Beachvolleyball Turnier um den Mount Hugo Cup, einem Wanderpokal aus dem Jahr 1996, ausgespielt. Die Veranstaltung hat eine lange Tradition und erfreut sich größter Beliebtheit.

Beim 19. Mount Hugo Cup herrschte wieder Volksfest-Atmosphäre - Foto: JPH

Beim 19. Mount Hugo Cup herrschte wieder Volksfest-Atmosphäre – Foto: JPH

Wer am Sonnabend oder Sonntag auf die Sportanlage des MTV Ilten an der Hugo-Remmert-Straße kam, wähnte sich schnell an irgendeinem Strand der Ost- oder Nordsee. Zelte, Festbuden und Menschen in Sport- und Badeanzügen bevölkerten den Platz. „Die ersten kamen bereits Freitagnachmittag mit ihren Zelten und haben sich hier eingerichtet“, so Reiner Ahnert, Mitorganisator des Turniers und ehemaliger Vorsitzender des MTV. „Die machten hier schon den Abend vorher Party.“ Und das ist umso bemerkenswerter als alle 20 Turnier-Teams aus Ilten kamen. Dann ging es Sonnabend um 12 Uhr endlich los und die Schlusssirene ertönte an diesem Tag gegen 20.40 Uhr für die Vorrunde.

Der MTV hat für das diesjährige Turnier einiges in bauliche Verbesserungen investiert. So wurde am Hang zum Clubhaus ein Geländer angebracht, um Stürze in den abgesenkten Spielbereich zu verhindern. Auch der Platz wurde in der Spielfläche verbessert und am Geländer neue Werbeträger angebracht. „Insgesamt haben wir etwa 5000 Euro verbaut“, so Ahnert. „Das kam aus den Werbeeinnahmen und von Sponsoren.“ Damit macht der Platz immer mehr den Eindruck einer professionellen Anlage, obwohl bei dem Turnier eindeutig der Spaßfaktor bestimmend ist – und auch sein soll.

Die Kämpfe waren hart, aber fair - Foto: JPH

Die Kämpfe waren hart, aber fair – Foto: JPH

Am Sonntagmorgen mussten alle nach einer ausgiebigen Party Sonnabendnacht mit DJ und Bars wieder fit sein, um den Kampf vier gegen vier wieder aufzunehmen und sich dem Pott oder den Geldpreisen sportlich zu nähern. Dabei stellt einen eine Spieldauer von zwölf Minuten nach einer durchfeierten Nacht schon mal vor Probleme. Doch Teams mit den Namen „Dörty Dancer“, „Die Planlosen“ oder „Kurze Schlüpfer“ lassen sich von solchen kleinen Widrigkeiten nicht abhalten, und so kam es gegen 17 Uhr dann zum spannenden Endspiel zwischen den „Hangover“ und den „Highlight Dragons“. Das Team Hangover, zu Deutsch „Katzenjammer“ oder „Nachwirkungen“, in dem neben jungen ehemaligen Turnern aus Ilten auch der Filialleiter der Iltener Volksbank steht, konnte offensichtlich nicht nur wegen des Namens den Vorabend besser wegstecken – und setze sich am Ende durch.

Der neue Cup (li.) und der alte Cup waren als Anreiz sichtbar auf der Anlage - foto: JPH

Der neue Cup (li.) und der alte Cup waren als Anreiz sichtbar auf der Anlage – foto: JPH

Der 19. Mount Hugo Cup ging damit an das Team Hangover, zweiter wurden die Highlight Dragons und den dritten Platz errangen die „Parksünder“, die sich gegen die „Unglaublichen“ durchsetzen konnten. Die Vorjahressieger „Rolling Stones“ schafften die Titelverteidigung nicht und belegten am Ende Platz 7. Den Tabellenletzten stellte das Team „Resterampe 2“ hinter „Resterampe“. Mit viel Vorfreude schauen die Teams aber schon auf das kommende Jahr, wenn es das 20. Jubiläum des Mount Hugo Cups geben wird.

Kommentare gesperrt.

© 2019 Sehnde-News.