Zwei Tote und ein Schwerverletzter bei Unfall auf der A 352

20. April 2015 @

Zu einem schweren Verkehrsunfall unter Beteiligung dreier Lastwagen sowie einem Wohnmobil ist es heute Nachmittag gegen 14.45 Uhr zwischen der Anschlussstelle Langenhagen-Kaltenweide und dem Autobahndreieck Hannover-Nord gekommen. Der Fahrer des Wohnmobils sowie seine Beifahrerin haben dabei tödliche Verletzungen erlitten, ein 55-jähriger Sattelzugfahrer hat sich schwere Verletzungen zugezogen.

Der Schwerverletzte wurde mit dem Rettungshubschrauber abtransportiert - Foto: JPH/Archiv

Der Schwerverletzte wurde mit dem Rettungshubschrauber abtransportiert – Foto: JPH/Archiv

Nach bisherigen Ermittlungen der Autobahnpolizei sind ein 58-Jähriger mit seinem Lastzug mit Anhänger, ein 51 Jahre alter Fahrer eines Kipplasters sowie ein mit zwei Personen besetztes Wohnmobil auf dem rechten der beiden Fahrstreifen in Richtung Hamburg gefahren. Etwa 500 Meter vor dem AD Hannover-Nord mussten sie an einem Stauende halten.

Ein 55-Jähriger, der mit seinem Sattelzug ebenfalls auf der rechten Fahrspur fuhr, übersah offenbar das Stauende, prallte auf das Wohnmobil auf und schob es auf den davor stehenden Kipplaster, der wiederum mit dem davor haltenden Gespann des 58-Jährigen zusammenstieß. Der Fahrer des Wohnmobils sowie dessen Beifahrerin wurden in dem Wohnmobil eingeklemmt und mussten von den Rettungskräften aus dem Wrack geborgen werden. Ein Notarzt konnte bei beiden nur noch den Tod feststellen. Beide Personen sind bislang noch nicht durch die Polizei identifiziert worden.

Der 55-jährige mutmaßliche Unfallverursacher wurde in seinem Sattelzug eingeklemmt und musste ebenfalls von der Feuerwehr befreit werden, ein Rettungshubschrauber flog ihn mit schweren Verletzungen in eine Klinik. Der 58-Jährige, sowie der Fahrer des Kipplasters blieben unverletzt. Nach polizeilicher Schätzung beträgt der entstandene Sachschaden etwa 75 000 Euro. Für die Dauer der Unfallaufnahme und der Bergungsarbeiten war die BAB 352 bis in die frühen Abendstunden voll gesperrt.

Kommentare gesperrt.

© 2019 Sehnde-News.