Zum Saisonbeginn GVH-Kombi-Ticket-Vertrag verlängert

13. August 2015 @

Gute Nachrichten für alle 96-Fans zum Saisonstart: Die Eintrittskarte zu den Spielen in der HDI-Arena bleibt auch in den kommenden vier Spielzeiten als Fahrausweis für die öffentlichen Verkehrsmittel des GVH nutzbar. Dies haben der Vereinspräsident Martin Kind, und Ulf Mattern, Geschäftsführer des GVH, im Beisein von Regionspräsident Hake Jagau vertraglich beschlossen.

Martin Kind, Hauke Jagau und Ulf Mattern (v.re.) haben gerade den Vertrag über die GVH-Nutzung bis 2019 unterschrieben - Foto;: JPH

Martin Kind, Hauke Jagau und Ulf Mattern (v.re.) haben gerade den Vertrag über die GVH-Nutzung bis 2019 unterschrieben – Foto;: JPH

Damit ist auch in der kommenden Fußballsaison und bis zur Spielzeit 2018/2019 für alle Heimspiele in der 1. Bundesliga die Anreise mit dem ÖPNV für die Fußballfans gesichert. Und nicht nur die 17 Bundesligaheimspiele pro Saison, sondern auch die weiteren Spiele in der HDI-Arena im DFB-Pokal, die Europa-Partien und auch Test- und Freundschaftsspiele sind mit dem Kombi-Ticket zu erreichen.

„Mit dem erneuten Kombi-Ticket-Abschluss können wir in der Region das beliebte Angebot für sie An- und Abreise garantieren“, freut sich Regionspräsident Hauke Jagau bei der Unterzeichnung. Und GVH-Geschäftsführer Ulf Nattern ergänzt: „Wir verringern mit den Kombi-Tickets auch Verkehrsengpässe und eventuelle Parkplatzsorgen rund um die HDI Arena.“ Und das kommt gerade zu den Feierzeiten beispielsweise auf dem Schützenplatz im Frühjahr beim Frühlingsfest, beim Schützenfest und beim Maschsee- und Oktoberfest zum Tragen. „Mit unserem Engagement zum ÖPNV können unsere Fans ihre Eintrittskarte auch weiterhin im gewohnten Umfang im GVH nutzen“, meint Präsident Martin Kind.

Durch die Vereinbarung zwischen Hannover 96 und dem GVH müssen Ticketinhaber unabhängig von Dauer- und Einzelkarte keinen zusätzlichen Fahrausweis für die Verkehrsmittel im GVH-Tarifgebiet kaufen. Die Karten gelten an den jeweiligen Spieltagen bereits ab drei Stunden vor Anpfiff und bis zum Betriebsschluss in allen Verkehrsmitteln der GVH-Partner; im Rahmen der Bahn im Bereich der 2. Wagenklasse.

Bei aller Freude über die Fortsetzung der Kooperation wollten die Beteiligten eines jedoch nicht mitteilen: Was die Kooperation für die vier Jahre kostet. Aber das kann den ÖPNV-Nutzern mit Eintrittskarte ja eigentlich auch egal sein.

Kommentare gesperrt.

© 2019 Sehnde-News.