Wissenschaftlich begleitetes Fahren: Senioren „Fit auf die Straße“

8. Oktober 2015 @

„Fit auf der Straße“ wurde speziell für Autofahrer ab 65 konzipiert. So lange wie möglich unabhängig mobil zu bleiben und gern mit einem eigenen Fahrzeug unterwegs zu sein, ist gerade wegen gesundheitlicher Defizite nicht immer leicht. Ziel des Programms ist es, den Teilnehmern der Kurse die heute häufig schon in Fahrzeugen vorhandene Technik praktisch näher zu bringen, um altersbedingte Defizite zu kompensieren und die Sicherheit im Straßenverkehr zu erhöhen. Informationen rund um das eigene Auto aber auch Möglichkeiten bei Anschaffung eines neuen Fahrzeugs gehören ebenso in das Programm wie die Vermeidung von Gefahrensituationen und die kritische Selbsteinschätzung. Im Fokus stehen Fahrerassistenzsysteme – die im eigenen Auto eventuell vorhandenen, aber auch die Demonstration von Systemen in anderen Fahrzeugen.

Mit Assistenzsystemen richtig fahren im Alter, so das Ziel der Ausbildung - Foto: JPH

Mit Assistenzsystemen richtig fahren im Alter, so das Ziel der Ausbildung – Foto: JPH

In den fünfstündigen Kursen sind acht bis maximal zehn Teilnehmer, daher kann individuell auf alle Fragen eingegangen werden. Theorie und Beratung, aber auch das praktische Er“fahren“ sind die Trainingselemente. Assistenten können beispielsweise einen Einparkvorgang wesentlich erleichtern. Auch der Spurwechsel kann mittels der Technik überwacht werden und im Ernstfall vor einer möglichen Kollision warnen. Bei Brems- und Ausweichübungen werden die Wirkungsweise und Vorteile von Assistenzsystemen deutlich.

Um das Programm bedürfnisgerecht zu entwickeln, werden in der Testphase in Kooperation mit dem SoVD Landesverbandes Niedersachsen die ersten 100 Teilnehmer mehrfach befragt. Die Medizinische Hochschule Hannover hat Fragebögen zur Evaluierung des Programms „Fit auf der Straße“ www.fit-auf-der-straße.de des ADAC Niedersachsen/Sachsen-Anhalt entwickelt. Um der demografischen Entwicklung, der Erhöhung der Verkehrssicherheit und auch dem steigenden Bedürfnis nach individueller Mobilität im Alter Rechnung zu tragen, soll aus der wissenschaftlichen Begleitforschung ein entsprechendes Konzept entwickelt werden. Ab nächstem Jahr, nach Auswertung der Ergebnisse, kann dann „Fit auf der Straße“ in verschiedenen Orten in Niedersachsen für alle Senioren ab 65 angeboten werden.

Kommentare gesperrt.

© 2019 Sehnde-News.