Weihnachten: Das Fest der Liebe – und das Fest der Diebe

1. Dezember 2016 @

In der besinnlichen Vorweihnachtszeit hat Taschendiebstahl wieder Hochsaison. Damit die Laune nicht bei der Einkaufstour oder beim Besuch des Weihnachtsmarktes getrübt wird, gibt die Polizei einige Hinweise.

Vor Taschendieben auf der Hut sein - Foto: JPH

Vor Taschendieben auf der Hut sein – Foto: JPH

Jetzt öffnen wieder die langen und kurzen Weihnachtsmärkt in der Region und die locken nicht nur viele Besucher an, sondern sind auch ein Treffpunkt für Taschendiebe – je voller oder enger, desto besser. Da gilt es, auf seine Sachen aufzupassen, Wertgegenstände sicher am Körper zu tragen und Taschen und Körbe zu sichern – getreu dem Motto „Augen auf und Taschen zu“.

Die Polizei rät, wertvolle Gegenstände wie Geld, Kreditkarten und persönliche Papiere eng am Körper, am besten sogar in verschlossenen Taschen der Bekleidung. Handys und Geldbörsen sollten nicht in Rucksäcken oder Handtaschen aufbewahrt werden. Tragen Sie die Hand- oder Umhängetaschen verschlossen unter der Oberbekleidung oder klemmen Sie sie fest unter dem Arm. Darüber hinaus sollten Geldbörsen nicht oben in der Einkaufstasche, dem Einkaufskorb und dem Einkaufswagen abgelegt, sondern körpernah aufbewahrt werden.

Wer etwas Verdächtiges bemerkt, sollte sofort den Polizeinotruf 110 wählen oder Polizisten vor Ort ansprechen. Und immer Handeln nach dem alten Motto: „Sei schlauer als der Klauer!“

 

Kommentare gesperrt.

© 2019 Sehnde-News.