Warnung vor betrügerischen „Microsoft“-Anrufen

11. Juni 2015 @

In der vergangen Woche und auch Montag dieser Woche sind mehrere Einwohner im Landkreis Peine von einem angeblichen, englisch sprechenden Mitarbeiter von Microsoft angerufen worden. Dieser gab vor, dass, so eine Variante, der PC des Angerufenen mit Schadsoftware infiziert sei und ein Update unbedingt erforderlich sei, teilt die Polizei Peine mit.

SN-Polizei Region

Polizei rät: Keine Software auf Grund eines Anrufes installieren – Foto: Red

Der unbekannte Anrufer forderte dann die Geschädigten auf, ein Programm auf den Computer herunter zu laden. Darüber sollten dann Geldtransfers vorgenommen werden, um das Update zu bezahlen. Als Summe wurden in einem Fall zehn Euro genannt, die vermeintlich auch mit dem Programm transferiert wurden. In der Abrechnung tauchte später aber ein deutlich höherer Betrag von fast tausend Euro auf. Die Polizei warnt daher noch mal eindringlich davor, sich von angeblichen „Microsoft-Mitarbeitern“ überreden zu lassen, Programme herunter zu laden und zu benutzen.

Microsoft ruft keine Privatkunden an, um „Schadsoftware“ auf deren Rechner zu beseitigen. Außerdem sollte man generell keine Anhänge von unbekannten Absendern öffnen.

Kommentare gesperrt.

© 2019 Sehnde-News.