Unverzichtbar: die Arbeit der Betreuungsvereine in der Region

13. November 2015 @

Sie betreuen, beraten, schulen und informieren: Betreuungsvereine sind eine wichtige Anlaufstelle für Bürger, die rechtliche Betreuung brauchen, um ihr Leben meistern zu können. Die Region fördert derzeit sieben anerkannte Betreuungsvereine, die in der Region Hannover tätig sind. Jeweils rund 16 350 Euro erhalten die Vereine jährlich für ihre engagierte Arbeit im Betreuungswesen. Nun hat die Region die Fördersumme deutlich erhöht – künftig wird jeder Verein rund 8400 Euro mehr pro Jahr zur Verfügung haben. Zudem hat am heute der Ausschuss für Soziales, Wohnungswesen und Gesundheit die Verlängerung der Zusammenarbeit mit den Vereinen um drei Jahre einstimmig beschlossen.

Ansätze für Beratungsvereine werden erhöht - Foto: JPH

Ansätze für Beratungsvereine werden erhöht – Foto: JPH

„Die Betreuungsvereine sind ein unverzichtbarer Bestandteil der gesamten betreuungsrechtlichen Infrastruktur in der Region Hannover“, so Erwin Jordan, Sozialdezernent der Region Hannover. Zu deren Querschnittsaufgaben gehören unter anderem die Gewinnung, Einzelberatung, Begleitung und Schulung von ehrenamtlichen Betreuerinnen und Betreuern sowie die Beratung von Bürgern zu dem Thema Vorsorgevollmacht und Betreuungsverfügung. Hinzu kommen die Hilfestellung und die Begleitung von bereits bevollmächtigten Personen: Die vom Gericht bestellten Betreuer –Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Betreuungsvereine – übernehmen dabei die Interessen- und Rechtsvertretung von Personen, die aus Alters- oder Krankheitsgründen dazu nicht in der Lage sind.

Gefördert von der Region und dem Land Niedersachsen werden derzeit die beiden Betreuungsvereine von der AWO – „BTV“ und „BeVor“ – sowie die Betreuungsvereine von dem Sozialdienst katholischer Frauen, von der Lebenshilfe, vom Freundeskreis Wunstorf, der hannoverschen Diakonie und des Instituts für transkulturelle Betreuung. Mit der Erhöhung der Fördersumme der Region von jährlich rund 16 330 Euro auf rund 24 700 Euro pro Verein sowie der Ausdehnung der vertraglichen Zusammenarbeit will die Region dazu beitragen, die wirtschaftliche Leistungsfähigkeit der Vereine verlässlich zu sichern. Insgesamt fördert die Region die Vereine bei dem Erfüllen ihrer Aufgaben in Zukunft mit der Gesamtsumme von rund 172 600 Euro, derzeit rund 114 300 Euro. Die Regionsversammlung wird dazu am 15. Dezember abschließend abstimmen.

Kommentare gesperrt.

© 2019 Sehnde-News.