Unfall mit ausgelaufenen Gefahrstoffen auf A 2

1. April 2015 @

Ein mit Gefahrstoffen geladener Sattelzug mit Planen-Auflieger ist heute gegen 11.50 Uhr zwischen den Anschlussstellen Lehrte Ost und Hämelerwald nach rechts von der Fahrbahn abgekommen und verunglückt. Dabei sind Gefahrstoffe ausgetreten und ins Erdreich gesickert. Der 39-jährige Fahrer blieb unverletzt. Die A 2 ist weiterhin ab Höhe Autobahnkreuz Ost voll gesperrt.

Unter Vollschutz musste der Gafhrstoff aufgenommen werden - Foto: JPH/Archiv

Unter Vollschutz musste der Gafhrstoff aufgenommen werden – Foto: JPH/Archiv

Der 36-jährige Fahrer ist mit dem Gespann auf dem rechten Fahrstreifen gefahren. Nach bisherigen Ermittlungen der Polizei bremste ein vor ihm fahrender, unbeladener Tieflader stark ab. Trotz sofort eingeleiteter Notbremsung konnte der 39-jährige den Sattelzug nicht mehr rechtzeitig zum Stehen bringen. Um eine Kollision mit dem Tieflader zu vermeiden, wich er nach rechts aus und kam dabei von der Fahrbahn ab. Nachdem der Sattelzug die Seitenschutzplanke durchbrochen hatte, stieß er seitlich gegen die Schallschutzwand. Der Auflieger wurde stark beschädigt. Die Ladung, bestehend aus mehreren Tonnen Fässern mit Gefahrstoff, verrutschte dadurch. Ein Fass wurde beschädigt, sodass eine gesundheitsgefährdende Flüssigkeit austrat und von der Ladefläche ins Erdreich gelangte. Die Schadenshöhe steht derzeit nicht fest.

Die Feuerwehr sowie Mitarbeiter der unteren Wasserschutzbehörde erschienen vor Ort. Für die Dauer der Bergungsarbeiten ist die A 2 in Richtung Berlin weiterhin voll gesperrt. Der Verkehr wird in Höhe des Autobahnkreuzes Ost abgeleitet. Es kommt zu erheblichen Verkehrsbeeinträchtigungen.

Kommentare gesperrt.

© 2019 Sehnde-News.