Tödlicher Verkehrsunfall auf der A 2

24. Februar 2015 @

Ein Skoda Fabia ist in der Nacht zu Dienstag gegen 1.15 Uhr auf der A 2 zwischen den Anschlussstellen Bad Eilsen und Rehren nach rechts von der Fahrbahn abgekommen, eine Böschung hinabgestürzt und im weiteren Verlauf gegen eine Betonmauer geprallt. Eine zunächst nicht identifizierte Person ist in dem daraufhin in Brand geratenen Fahrzeug verstorben. Mittlerweile hat die Polizei den Toten identifizieren können.

Aktuelle Berichte regional

Fahrer ist im Auto verbrannt – Foto: Red

Ersten Informationen der Polizei zufolge ist der als 20-jähriger Mann identifizierte Fahrer allein mit dem Skoda Fabia auf dem Hauptfahrstreifen in Richtung Berlin gefahren. In Höhe der Brücke, die über die Kreisstraße 71 führt, verlor er offenbar die Kontrolle über sein Fahrzeug und kam nach rechts von der Fahrbahn ab; in diesem Bereich ist die A 2 nicht mit einer Leitplanke gesichert. Von dort stürzte der Wagen die Böschung hinab und überquerte die Fahrbahn der K 71. Bei dem dann folgenden Frontalaufprall auf eine Betonmauer, die dort als Fahrbahnbegrenzung dient, geriet der Skoda Fabia in Brand und wurde durch das Feuer völlig zerstört. Für den Fahrer kam jede Hilfe zu spät.

Die Rettungskräfte konnten die Person nach Abschluss der Löscharbeiten nur noch tot bergen. Der Leichnam wird auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Hannover zwecks zweifelsfreier Feststellung der Identität in den nächsten Tagen obduziert. Während der Unfallaufnahme und Bergungsarbeiten war die K 71 in Höhe des Brandortes kurzzeitig voll gesperrt.

Zeugen, die Hinweise zum Unfall geben können, werden gebeten, sich beim Verkehrsunfalldienst Hannover unter der Telefonnummer 0511/109-18 88 zu melden.

Kommentare gesperrt.

© 2019 Sehnde-News.