„Thanks and Respect“ – 200 Biker beim 6. MoGo in Ahlten

28. September 2015 @

Es ist fast Ende der Motorradsaison und viele Biker parken ihre Schätzchen mit Saisonkennzeichen dann wieder in einem Winterquartier. Deshalb ist es auch wieder Zeit gewesen für den traditionellen Motorradgottesdienst (MoGo) in Ahlten unter dem Motto „Thanks and Respect“. Damit, so die ´Veranstalter, die Motorradfreunde Ahlten und die Martinskirchengemeinde, soll gedankt werden für die gute Heimkehr nach der Fahrt und gleichzeitig an die Fahrer erinnert und gedacht werden, die dies in der abgelaufenen Saison nicht erfahren durften. Rund 200 Biker waren der Einladung nach Ahlten gefolgt und trafen sich bei gutem Wetter an der Martinskirche. Dieses Jahr hatten die Organisatoren auf Live-Musik verzichtet und dafür auf Konserve gesetzt, um die Gespräche beim anschließenden gemütlichen Beisammensein besser zu ermöglichen. Die Gottesdienstmusik kam dieses mal mit modernen Kirchenliedern von den Martinis.

Zunächst trafen sich die Biker an der Martinikirche in ahlten - Foto: JPH

Zunächst trafen sich die Biker an der Martinikirche in ahlten – Foto: JPH

Nach ihrem Eintreffen nutzten die Besucher am Treffpunkt Martinskirche die Angebote von Bratwurst und Steak und Getränken, um sich nach der teilweise langen Anreise vor der Ausfahrt durch alle Lehrter Ortsteile zu stärken. Zudem standen Kaffee und Kuchen sowie Schmalzbrote, zubereitet durch den DRK Ortsverein Ahlten, bereit. „Wir haben dieses Jahr wieder die gleiche Route gewählt wie 2014. Die kam sehr gut an“, erklärte Heike Köhler, stellvertretende Ortsbürgermeisterin und Mitglied im zwölfköpfigen Orga-Team. „Zudem haben wir Buttons geprägt, die die Teilnehmer kostenlos bekommen. Spenden dafür wie auch der Erlös der Veranstaltung wird dieses Jahr genutzt, um das DRK bei der Flüchtlingsbetreuung in Ahlten zu unterstützen. Derzeit sind bei uns rund 25 Personen untergebracht.“

Etwa 200 Biker waren dann mit Motorrad, Roller oder Trike bei der Ausfahrt dabei - Foto: JPH

Etwa 200 Biker waren dann mit Motorrad, Roller oder Trike bei der Ausfahrt dabei – Foto: JPH

Dann hieß es „Maschinen an“ und Bikes, Trikes und Roller stellten sich für die Ausfahrt auf. Begleitet und gesichert wurde er Korso von der Polizei Lehrte mit Polizeioberkommissar Pintak und seiner Kollegin Polizeikommissarin Weßling, die beide selbst gern auf dem Bike sitzen. Dazu kamen noch sieben weiter Kollegen, darunter sechs Angehörige der Motorradstaffel auf Hannover. Unterstützend war auch wieder die Feuerwehr Ahlten dabei.

Auch der Abschleppwagen von Siegfried Kantorek war wieder dabei - Foto: JPH

Auch der Abschleppwagen von Siegfried Kantorek war wieder dabei – Foto: JPH

Nach der rund eineinhalbstündigen Tour wurde dann der MoGo gefeiert, bei dem Biker und Pfarrer Henning Runne in seiner Predigt den Bogenschlug vom „Motorradfahren“ zum „Reisen“ und den Flüchtlingen, denn allen drei Gruppen ist das „gut Ankommen“ gemeinsamer Wunsch. „Leider konnte ich dieses Jahr nicht mitfahren“, so Heike Köhler, „aber wir planen ja schon für das nächste Jahr“. Dann, beim 7. Ahltener MoGo, heißt es erneut nach einer Saison: „Thanks and Respect.“

Kommentare gesperrt.

© 2019 Sehnde-News.