Sucht im Alter: Expertentelefon der Senioren- und Pflegestützpunkte

3. Juni 2017 @

Nach Alkohol sind Beruhigungsmittel und Schmerzmittel die häufigsten Verursacher von Abhängigkeiten im höheren Lebensalter. Einsamkeit, sozialer Rückzug und körperliche Folgeerkrankungen beeinträchtigen die Lebensqualität der Betroffenen erheblich. Oft sind unbehandelte Depressionen und Ängste Auslöser der Suchterkrankung, viele Abhängige wenden sich aus Scham oder Angst aber häufig nicht an Ärzte, Beratungsstellen oder Selbsthilfegruppen.

Expertentelefon zum Thema „Abhängigkeit“ – Grafik: Region Hannover Hannover

Am Mittwoch, 14. Juni, beantwortet Christine Deibert von der Suchteinrichtung STEP gGmbH am Expertentelefon der Senioren- und Pflegestützpunkte der Region Hannover Fragen rund um das Thema „Abhängigkeit im höheren Lebensalter“ und informiert über ambulante und stationäre Behandlungsmöglichkeiten. Die Expertin steht von 14 bis 16 Uhr unter der Telefonnummer 0511/70 02 01 17 für ein Gespräch zur Verfügung und hilft bei Fragen weiter. Das Expertentelefon ist ein Angebot aller drei Senioren- und Pflegestützpunkte der Region Hannover in Burgdorf, Ronnenberg und Wunstorf. Am zweiten Mittwoch in jedem Monat können alle Bürgerinnen und Bürger jeweils von 14 bis 16 Uhr regionale Fachleute um Rat fragen.

Kommentare gesperrt.

© 2018 Sehnde-News.