Bahnstreik: S 3 und S 7 fahren

4. Mai 2015 @

Die Lokführer-Gewerkschaft GdL hat für die kommenden sechs Tage einen Streik angekündigt, der heute mit dem Güterverkehr beginnt und sich von Dienstag bis Sonntag auf den Personenverkehr ausweitet. Damit beginnt die von Claus Weselsky geführte Lokführergewerkschaft mit ihrem längsten Streik gegen die Bahn. Diese hat inzwischen mit der Veröffentlichung von Ausweichfahrplänen begonnen.

Der Nahverkehr mit der S 3 läuft ohne Einschränkungen - Foto: JPH

Der Nahverkehr mit der S 3 läuft ohne Einschränkungen – Foto: JPH

So sind die Fernverkehrsregelungen für die Streikzeit von Dienstag, 5. Mai, 2 Uhr bis Sonntag, 10. Mai, 9 Uhr unter der Liveauskunft  abzufragen. Diese Angaben werden regelmäßig aktualisiert. Für die Arbeitnehmer, die von Hildesheim bis Celle mit der S-Bahn ihre Arbeitsstellen erreichen wollen, ist aber der regionale S-Bahnverkehr von höherem Interesse. Da teilt die Bahn heute Mittag auf SN-Anfrage mit:

Die Linie S 3 von Hildesheim über Sehnde und Lehrte fährt planmäßig an allen Tagen.
Die Line S 4 von Hildesheim über Sarstedt nach Hannover/Bennemühlen entfällt während der Streikzeit.
Die Linie S 6 von Celle direkt nach Hannover fällt während der Streikzeit aus.
Die Linie S 7 von Celle über Lehrte nach Hannover fährt stündlich.
Der Regionalzug RE 30 von Hannover nach Wolfsburg verkehrt in beiden Richtungen zweistündlich.
Die Liveauskunft für den S-Bahn- und Regionalverkehr bietet für die ausfallenden Linien und Züge Ausweichmöglichkeiten an, so beispielsweise die Nutzung des „Metronom“. Auch die üstra steht nach wie vor zur Nutzung bereit.

Kunst am Bahnhof

Trotz Streiks: Gute Wünsche auf den Weg – Foto: JPH

„Für die Dauer der GdL-Streiks im Personenverkehr arbeiten die Betriebszentralen, Fahrplaner, Disponenten und das weiterhin einsetzbare Fahrpersonal mit Hochdruck daran, die Fahrgäste an ihr Ziel zu bringen“, versichert die Bahn. In den Bahnhöfen stehen zusätzliche Mitarbeiter für die Betreuung und Beratung der Reisenden bereit. Abschließend teilt die Bahn auf ihrer Internetseite mit: „Wir bedauern ausdrücklich die Einschränkungen für alle Fahrgäste. Gleichzeitig möchten wir alle Reisende ermuntern, die tatsächlich verkehrenden Züge zu nutzen. Die vergangenen Streiks haben gezeigt, dass die Fahrgäste zwar mit einem reduzierten, aber verlässlichen Angebot rechnen können.“

Kommentare gesperrt.

© 2019 Sehnde-News.