Schornsteinfegerinnung Hannover zu Gast in Berlin

19. September 2015 @

Auf Einladung der hiesigen Bundestagsabgeordneten Dr. Maria Flachsbarth besuchten Mitglieder der Schornsteinfegerinnung Hannover eine Plenarsitzung im Bundestag. Die Besucher hatten die Gelegenheit, die Debatte zum Haushalt des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit, BMZ, hautnah mit zu verfolgen. Auch in dieser Debatte stand die aktuelle Flüchtlingspolitik im Mittelpunkt. Insbesondere die Frage, wie die Lage in den Herkunftsländern, aber auch den Flüchtlingslagern in den Anrainerstaaten Syriens und des Iraks verbessert werden könnte, wurde diskutiert.

Zu Gast im Reichstagsgebäude war die Schornsteinfegerinnung mit einer Delegation – Foto: Büro Flachsbarth

Zu Gast im Reichstagsgebäude war die Schornsteinfegerinnung mit einer Delegation bei Dr. Flachsbarth (mi.) – Foto: Büro Flachsbarth

Im Anschluss führten sie ein aufschlussreiches Gespräch mit Dr. Flachsbarth. Die Abgeordnete gab der Besuchergruppe einen Einblick in die tägliche Arbeit eines Mitglieds des Deutschen Bundestages, wozu neben den parlamentarischen Aufgaben auch die Präsenz im Wahlkreis zählt. Flachsbarth schilderte den Ablauf einer typischen Sitzungswoche inklusive der verschiedenen Fraktions- und Fachausschüsse und den Plenardebatten. Als Parlamentarische Staatssekretärin übernimmt die Christdemokratin zudem wichtige Aufgaben im Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft.

Die anschließende Diskussion erstreckte sich über eine breite Vielfalt von Themen. Angesprochen wurden neben der aktuellen Flüchtlingspolitik die Umsetzung der Energiewende, sowie organisatorische Aspekte der Arbeit im Bundestag. Dabei kam die Frage auf, ob es Themen gebe, für die sich die Abgeordnete besonders einsetze. „Ich bin Tierärztin, darum liegt mir Tierschutz besonders am Herzen“, antwortete Flachsbarth. Neben ihrer Zuständigkeit im Ministerium für Ernährungsfragen und Ressortforschung, engagiert sich die Abgeordnete ehrenamtlich als Präsidentin des Katholischen Deutschen Frauenbundes (KDFB). Aus diesem Grund befasst sie sich auch intensiv mit Problematiken wie der Suizidbeihilfe, dem Prostituiertenschutzgesetz und der Problematik verfolgter Christen.

Zum Abschluss überreichte die Gruppe der Abgeordneten einen kleinen Mitbewohner für ihr Büro: einen Schornsteinfeger aus Metall. Nach dem gemeinsamen Foto konnten die Besucher aus der Region Hannover noch den Ausblick von der Kuppel des Reichstags auf Berlin genießen.

Kommentare gesperrt.

© 2019 Sehnde-News.