Robotik und E-Mobilität sind Themen auf der Bildungsmesse

13. Februar 2015 @

Neue Wege in der schulischen Ausbildung und Berufsorientierung sind Themen, die die Region Hannover vom 24. bis 28. Februar auf der Bildungsmesse didacta auf dem hannoverschen Messegelände präsentiert. Die Region Hannover ist mit dem Fachbereich Wirtschafts- und Beschäftigungsförderung sowie vier Berufsbildenden Schulen und weiteren Partnern erstmals mit einem eigenen Stand auf der Bildungsmesse, zu finden in Halle 15, Stand G37. „Die didacta bietet ein hervorragendes Umfeld, um mit Akteurinnen und Akteuren aus dem Bereich Bildung und Ausbildung ins Gespräch zu kommen und unsere Ansätze im Bereich Berufsorientierung darzustellen“, sagt Bildungsdezernent Ulf-Birger Franz.

Elektromobilität und Robotik in die Schule bringen - Foto: JPH

Elektromobilität und Robotik in die Schule bringen – Foto: JPH

Das Motto des Auftritts „An der richtigen Stelle für Bewegung sorgen“ kommt nicht von ungefähr: Das RobertaRegioZentrum Hannover zeigt am Stand der Region, wie gut sich Robotik ins schulische Lernen integrieren lässt. Vier Berufsbildende Schulen präsentieren sich zudem als Kompetenzzentren für E-Mobilität. Auf dem Stand der Region können Lehrkräfte, Ausbilderinnen und Ausbilder aus erster Hand hören, welche Erfahrungen andere mit dem Lernstoff E-Mobilität gemacht haben und Konzepte selbst ausprobieren.

Dritter inhaltlicher Schwerpunkt des Auftritts ist die Lernortkooperation zwischen Schulen und Unternehmen. „Angesichts der vielfach schwierigen Übergänge zwischen Schule und Ausbildung müssen Betriebe und Schule enger zusammenarbeiten“, fordert Franz. Auf der didacta zeigt die Region Hannover, wie es gehen kann. Zum Thema Lernortkooperationen hat die Wirtschafts- und Beschäftigungsförderung zudem gleich eine ganze Reihe Partner mit ins Boot geholt.

Alle Informationen zum Auftritt der Region Hannover auf der didacta sind im Internet zu finden.

Anzeige

Kommentare gesperrt.

© 2019 Sehnde-News.