Rekordmeister Kiel gastiert am Mittwochabend in Hannover

3. Juni 2015 @

Die Zeiger der Handballuhr 2014/2015 stehen langsam aber sich auf Ende. Noch tickt das sportliche Chronometer jedoch in Hannover und schenkt den Recken-Anhängern zum letzten Heimspiel der Saison einen echten sportlichen Höhepunkt. Am Mittwochabend gastiert der amtierende Deutsche Meister THW Kiel in der Landeshauptstadt und stellt die Mannschaft um Kapitän Torge Johannsen vor eine sehr schwere Aufgabe, denn der THW kann mit einem Sieg gegen die Niedersachsen einen großen Schritt im Kampf und die Deutsche Meisterschaft machen. Die Partie mit Anpfiff 20.15 Uhr steht unter der Leitung der beiden Unparteiischen Christoph Immel und Ronald Klein.

Für Die Recken steht mit dem kommenden Heimspiel gegen den amtierenden Deutschen Meister das letzte dieser Saison an. Auch wenn die Erwartungen mit Blick auf die Punkteausbeute gegen den Liga-Primus etwas gedämpfter sind, wird Nordmeyer alles daran setzen, sein Team optimal auf die bevorstehende Aufgabe vorzubereiten. „Wir müssen unser Spiel durchziehen und daran denken, dass jeder Erfolg in Form eines Ballgewinns oder Tores gegen die beste Mannschaft der Welt geht.“

Trainer Christopher Nordmeyer scheidet zum Saisonende aus und leitet wohl sein letztes Heimspiel für die Recken - Foto: TSV Hannover-Burgdorf/Archiv

Trainer Christopher Nordmeyer scheidet zum Saisonende aus und leitet wohl sein letztes Heimspiel für die Recken – Foto: TSV Hannover-Burgdorf/Archiv

Dass der THW am Wochenende zwei Niederlagen im Champions-League Finale einstecken musste, stellt die Niedersachsen laut Nordmeyer vor eine noch größere Herausforderung: „Kiel hat das Ziel, Champions-League-Sieger zu werden, am Wochenende verpasst. Die einzige Chance auf Rehabilitation wird es nun am Mittwoch geben. Ganz Handball-Deutschland wird darauf schauen, wie der THW gegen uns spielt und das macht es umso schwerer.“

Über Jahre hinweg überzeugt der THW mit Qualität auf dem Feld und beeindruckt damit die Handballwelt. Dessen sind sich auch Nordmeyer und Johannsen bewusst und wissen, dass die Vorbereitung umso intensiver sein muss und das Gesamtkonzept am Mittwoch stimmen muss, um eine Chance gegen die Nordlichter zu haben. „Wenn morgen im Angriff als auch in der Abwehr alles optimal läuft, dann können wir auch mit unserem Kader gegen den THW bestehen. In wie weit es am Ende für Punkte reicht, wird sich zeigen“, weiß Nordmeyer auch um die Qualität seiner Mannschaft. Einen Rückschlag mussten Die Recken mit dem verletzungsbedingten Ausfall von Sven-Sören Christophersen hinnehmen, den es als Team zu kompensieren gilt.

Das Ziel für Mittwoch lautet unter anderem, das eigene Spiel perfekt auf die Platte zu bringen und Schwächephasen so gut es geht abzuwenden. „Wir wollen den THW zum Nachdenken bringen, dann können wir mit einem guten Spiel nach Zählern greifen“, bringt es der Recken-Kapitän auf den Punkt.

Die Halle ist bereits ausverkauft - Logo: TSV Hannover-Burgdorf

Die Halle ist bereits ausverkauft – Logo: TSV Hannover-Burgdorf

Eins ist vorab bereits sicher: die Stimmung im letzten Heimspiel wird für ein buntes Handballfest sorgen, denn die Recken-Festung ist seit längerer Zeit ausverkauft. „Die Atmosphäre nach unserer Aufholjagd gegen die HSG Wetzlar ist noch präsent. Wir werden am Mittwochabend alles geben, um unseren Anteil dazu beizutragen, dass die Halle erneut kochen wird“, freut sich Johannsen auf die Unterstützung der Fans, die im Laufe der Saison bewiesen haben, dass sie stets hinter ihrer Mannschaft stehen und für zusätzliche Motivation sorgen können.

Die Abendkasse wird morgen Abend geschlossen sein und entsprechend können keine Tickets mehr für das Spiel erworben werden. Die Partie am 33. Spieltag zwischen den Recken und dem THW Kiel kann live im TV ab 20 Uhr und online ab 20.10 Uhr bei Sport1 verfolgt werden.

Kommentare gesperrt.

© 2019 Sehnde-News.