„Region im Dialog“: Abfallentsorgung – bürgernah

22. Mai 2015 @

Sack oder Tonne? Wohnung oder Grundstück? Sind 10 Liter zu viel? Über die richtige Wahl des Abfallbehälters, den Berechnungsmaßstab für die Grundgebühr und das vorgegebene Mindestvolumen für den Restmüll wird weiterhin lebhaft debattiert. Die Region Hannover und der Zweckverband Abfallwirtschaft (aha) bitten deshalb alle Bürger um ihre persönliche Einschätzung: Wie groß ist die Zufriedenheit mit den Leistungen von aha? Welche Vorstellungen und Wünsche gibt es für die Abfallentsorgung? Wie sollte ein für alle faires Gebührensystem aussehen?

Gebührensystem nach wie vor offensichtlich diskussionswürdig"  - Logo: aha

Gebührensystem nach wie vor offensichtlich diskussionswürdig“ – Logo: aha

Meinungsäußerungen sind ab Juni online oder schriftlich auf einem Fragebogen möglich. Wer intensiver in die Diskussion einsteigen will, kann dabei auch sein Interesse anmelden, sich als „Bürgergutachter“ zu beteiligen. Eine per Zufallsauswahl bestimmte Gruppe wird die Möglichkeit erhalten, konkrete Vorschläge für eine erneute Optimierung oder weitere Neugestaltung des Gebührensystems zu erarbeiten. Ein Experten-Hearing im Juli ist ebenfalls Bestandteil der Bürgerbeteiligung zum Thema Abfallgebührensatzung.

Die Veranstaltung „Region im Dialog: Abfallentsorgung – bürgernah“ am Mittwoch, 27. Mai, um 17 Uhr im Haus der Region an der Hildesheimer Straße 18 bildet den Auftakt für die Bürgerbeteiligung, die an diesem Nachmittag von Umweltdezernent Professor Dr. Axel Priebs und dem von der Region Hannover beauftragten Institut für Abfall, Abwasser und Infrastruktur-Management (INFA, Ahlen/Westf.) vorgestellt wird.

Über das bestehende System der Abfallentsorgung und mögliche Alternativen werden im Anschluss Prof. Priebs, INFA-Geschäftsführer Prof. Dr.-Ing. Klaus Gellenbeck, aha-Geschäftsführer Thomas Reuter, Wunstorfs Bürgermeister Rolf-Axel Eberhardt und Gerhard Halm, Betriebsleiter „Die Stadtreiniger Kassel“, sprechen. Die Talk-Runde wird moderiert von HAZ-Redakteur Conrad von Meding. Das Publikum ist herzlich eingeladen, mit dem Podium zu diskutieren.

Ideen, Kritik oder Wünsche können auch auf Pinnwänden hinterlassen werden. Die Türen des Regionshauses stehen Interessierten schon ab 16.30 Uhr offen. Anmeldungen für „Region im Dialog“ nimmt das Team Kommunikation unter der Telefonnummer 0511/616-22 208, per Fax an 0511/616-23 453 oder per E-Mail an presse [at] region-hannover [dot] de entgegen. Aber auch Spontan-Besucher sind willkommen.

Kommentare gesperrt.

© 2019 Sehnde-News.