Polizei überprüft Fahrzeuggeschwindigkeit europaweit

25. August 2015 @

Bei länderübergreifenden Kontrollen mit dem Schwerpunkt Geschwindigkeit hat die Polizei in der Woche vom 17. bis 23. August zahlreiche Verstöße festgestellt. Auch die Polizei in der Region Hannover beteiligte sich wieder an dieser Mess-Veranstaltung.

Spitzenleistung lag bei 78 km/h - Foto: Gem. Wennigsen

Spitzenleistung lag bei 80 km/h innerorts – Foto: Gem. Wennigsen

An den europaweit stattfindenden Geschwindigkeitskontrollen waren in der vergangenen Woche in Niedersachsen 876 Polizeibeamte beteiligt. Sie überprüften insgesamt 142 664 Fahrzeuge, die sich aus 134 324 Personenwagen, 6345 Lastwagen, 407 Busse und 1588 Motorräder zusammensetzten.

Auch die Polizeidirektion Hannover beteiligte sich an den länderübergreifenden Kontrollen an 47 Kontrollstellen in der gesamten Region. Dabei wurden 550 Temposünder festgestellt. 393 lagen dabei im Verwarnungsgeldbereich, 157 fuhren noch schneller und müssen mit einem Bußgeld rechnen. 25 von ihnen droht wegen der gemessenen Geschwindigkeit sogar ein Fahrverbot.

So zum Beispiel war auf dem Bremer Damm in Hannover ein BMW mit 133 Kilometer pro Stunde statt der erlaubten 80 unterwegs. Aber auch andere Delikte ahndeten die Beamten. So unterschritten zum Beispiel 159 Fahrer den erforderlichen Sicherheitsabstand, wobei der negative Spitzenreiter ein Personenwagen mit etwa neun Metern Abstand bei 160 Kilometern pro Stunde war. Zudem überholten acht Verkehrsteilnehmer trotz Verbots.

Kommentare gesperrt.

© 2019 Sehnde-News.