Planungsdialog Südschnellweg/B 3 nimmt die Arbeit auf

15. Dezember 2015 @

Der Planungsdialog Südschnellweg (PD SSW) läuft seit dem 3. Dezember. Dies teilte die Niedersächsische Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr am Dienstag in Hannover mit. Der Planungsdialog repräsentiert die verschiedenen Sichtweisen und Interessen und soll die Planungen für den Ausbau des Südschnellwegs eng und kontinuierlich begleiten. Die Sitzungen sind nicht öffentlich.

Über den Südschnellweg mit der B3, 6 und 65 wird jetzt diskutiert - Foto: JPH

Über den Südschnellweg mit der B3, 6 und 65 wird jetzt diskutiert – Foto: JPH

Im Vorfeld waren betroffene Anwohner und Eigentümer sowie Vereine, Verbände, Politik und Unternehmen aufgefordert worden, sich um eine Teilnahme am Planungsdialog zu bewerben. Von den unterschiedlichen Teilnehmergruppen sind insgesamt rund einhundert Bewerbungen eingegangen. Aus den Bewerbungen der Anwohner und Eigentümer wurden insgesamt zehn Teilnehmer, unter Berücksichtigung verschiedener Kategorien, ausgelost: männlich/weiblich, Anwohner/Eigentümer, Stadtteile Ricklingen/Döhren.

Die Vertreter der Vereine/Verbände wurden mit elf, die politischen Vertreter mit sieben, die anliegenden Unternehmen sowie die Nutzer jeweils mit zwei Teilnehmern berücksichtigt. Insgesamt besteht der Planungsdialog Südschnellweg aus einem Team mit 32 Teilnehmern. Zur Wahrung der Neutralität zwischen den unterschiedlichen Interessengruppen wird der Planungsdialog professionell begleitet und moderiert. Hierzu wurde ein externes Moderatorenteam engagiert.

Der Planungsprozess des Projekts B3,6,65/Ausbau Südschnellweg ist aufgrund der vielfältigen zu berücksichtigen Gegebenheiten sehr anspruchsvoll. Die Landesbehörde hat bereits zum Projektstart eine aktive Öffentlichkeitsarbeit angekündigt und setzt diese mit der Einberufung des Planungsdialoges weiter fort. Über die Internetseite informiert die Landesbehörde auch über die Aktivitäten des PD SSW.

Kommentare gesperrt.

© 2019 Sehnde-News.