Oldtimer fahren durch Sehnde

22. September 2015 @

Die Region Hannover scheint ein beliebtes Ziel für Oldtimer-Touren zu sein. So fuhren rund 150 historische Automobile verschiedenster Marken auf einer Kleeblattfahrt auch durch Sehnde. Mit dabei waren auch Vorkriegsmodelle und Motorräder, die zum Teil über die B 65 vom Expo-Park kamen und sowohl Ilten als auch Köthenwald und die Kernstadt Sehnde durchquerten.

Ein Ford T Fore Engine (1929), gefolgt von einem Ford Model A 1930 auf der B 65 nach Rethmar - Foto: LAK

Ein Ford T Fire Engine (1929), gefolgt von einem Ford Model A 1930 auf der B 65 nach Rethmar – Foto: LAK

Veranstalter dieser Oldtimerfahrt über rund 120 Kilometer waren der ADAC in Kooperation mit dem Rallye Club Kleefeld. Es handelte sich dabei um eine „Gleichmäßigkeitsprüfung“ mit Sonderaufgaben nach vorgegebener Strecke, die seit mehreren Jahren stattfindet. Bei einer Gleichmäßigkeitsprüfung geht es darum nicht, wie in Rennen, möglichst schnell zu sein, sondern gleichmäßig innerhalb von Sollzeiten. Diese Veranstaltungs- und Wettbewerbsart ist besonders für historische Fahrzeuge geeignet, da es deren Motoren nicht an eine Leistungsgrenze bringt.

Ein besonderes Stück ist der Daimler Barker Special Sports (1951) - Foto: LAK

Ein besonderes Stück ist der Daimler Barker Special Sports (1951) – Foto: LAK

Die Wertung bei dieser Art von „Rennen“ erfolgt nach Strafpunkten. Dabei gewinnt das Team mit den wenigsten Strafpunkten. Die bestimmen auch die weitere Reihenfolge. Die Prämierung erfolgt in verschiedenen Kategorien, zudem kommen „Sonderpokale“ wie in diesem Fall für das beste „Damenteam“, den Klassensieger, das älteste Fahrzeug und vieles mehr.

Kommentare gesperrt.

© 2019 Sehnde-News.