Niedersächsischen Landesbeauftragten für Migration und Teilhabe dankt den Ehrenamtlichen

6. Dezember 2016 @

Die niedersächsische Landesbeauftragten für Migration und Teilhabe, Doris Schröder-Köpf, dankt anlässlich des gestrigen Internationalen Tages des Ehrenamtes allen Bürgern, die sich in irgendeiner Form engagieren. Dazu stellt sie fest:

Mit der Ehrenamtskarte gibt es ein kleines Dankeschön an die Helfer - Foto: JPH

Mit der Ehrenamtskarte gibt es ein kleines Dankeschön an die Helfer – Foto: JPH

„Die Vielfalt des ehrenamtlichen Engagements in Niedersachsen ist schier beeindruckend und eine wahre Stütze unserer Gesellschaft. Laut neuester Erhebungen ist fast jede zweite Niedersächsin oder jeder zweite Niedersachse über 14 Jahren freiwillig aktiv – sei es in den Kirchengemeinden, in den Wohlfahrtsverbänden, in den Vereinen oder bei der privaten Betreuung geflüchteter Menschen. Und es werden immer mehr Bürgerinnen und Bürger, die zur Freiwilligentat schreiten; das Ehrenamt hat Konjunktur. Das verdient unsere größte Anerkennung – für jede helfende Hand, für jede aufgeopferte Stunde. Gerade in einer Zeit, in der sich viele Menschen von der Gesellschaft abgehängt fühlen, sind die freiwilligen Helferinnen und Helfer die besten Botschafter für ein soziales und friedvolles Miteinander bei uns in Niedersachsen. Ihnen allen danke ich von Herzen.“

Kommentare gesperrt.

© 2019 Sehnde-News.