Fusion: Stadt Gronau, Flecken Duingen und Flecken Eime werden „Samtgemeinde Leinebergland“

28. Oktober 2015 @

Die kommunale Ebene im Landkreis Hildesheim wird neu strukturiert. Das hat die Niedersächsische Landesregierung am Dienstag im Kabinett beschlossen. Beabsichtigt und von den beteiligten Kommunen beantragt ist die Vereinigung der Gemeinden Banteln, Betheln, Brüggen, Despetal, Rheden mit der Stadt Gronau (Leine), die Neubildung des Fleckens Duingen aus dem bisherigen Flecken Duingen und den Gemeinden Coppengrave, Hoyershausen, Marienhagen und Weenzen sowie die Neubildung der Samtgemeinde Leinebergland aus den bisherigen Samtgemeinden Gronau (Leine) und Duingen. Die neue Samtgemeinde Leinebergland wird damit aus der Stadt Gronau (Leine), dem neuen Flecken Duingen und dem Flecken Eime bestehen.

Der Landtag wird nun gefordert – Foto: JPH

Der Landtag wird nun gefordert – Foto: JPH

Hintergrund der Neugliederung ist die erforderliche Anpassung der Strukturen an die haushaltswirtschaftlichen Erfordernisse. Insbesondere der vom Landesamt für Statistik prognostizierte Bevölkerungsverlust im Kreis Hildesheim von 12,4 Prozent in den kommenden 15 Jahren als Folge des demografischen Wandels soll durch die neue kommunale Struktur aufgefangen werden. Das Ziel der geplanten umfangreichen Neuordnung ist unter anderem, die kommunalen Leistungen weiterhin in gewohntem Maße aufrecht halten zu können.

Die Pläne zu den Strukturveränderungen wurden frühzeitig öffentlich bekannt gemacht. Die betroffenen Einwohner der beiden Samtgemeinden hatten Gelegenheit, sich ausführlich im Internet zu informieren. Bei einer Anhörung wurden keine Anregungen oder Bedenken gegen die jeweiligen Bildungen der Gemeinden und der Samtgemeinden erhoben. Auch die Räte der beteiligten Gemeinden haben in ihrer Anhörung durch das Ministerium für Inneres und Sport keine Einwendungen erhoben.

Die geplanten Zusammenschlüsse der bisherigen Gemeinden sind nur durch ein Gesetz möglich. Der entsprechende Gesetzentwurf wird nach der Entscheidung des Kabinetts in den Landtag eingebracht.

Kommentare gesperrt.

© 2019 Sehnde-News.